Vorbild für die Jugend: Die nun selig gesprochene Karmelitin "Chiquitunga"

Seligsprechung von Chiquitunga
Foto: ACI Prensa
Previous Next
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

50.000 Pilger kamen zur Seligsprechung von "Chiquitunga", einer jungen Karmelitin, am vergangenen Samstag in Paraguay. 

"Ein Vorbild für junge Christen", "eine Person, die sich verwirklicht hatte, sehr intelligent war und Freude ausstrahlte": So beschrieb Bischof Adalberto Martínez von Villarrica vom Heiligen Geist die junge Unbeschuhte Karmelitin María Felicia de Jesús Sacramentado, besser bekannt als "Chiquitunga".

Die selige Ordensfrau verkörpere "das jugendliche Zeugnis einer möglichen Heiligkeit, die kein unerreichbares Ideal bleibt", betonte der Bischof. Sie sei das Vorbild einer "denkenden Person, die 'Dinge bezweifelte' und darüber sprach, weil es Dinge gibt, die in Frage gestellt werden müssen, um auf das Gute zugehen zu können".

Wie der "Fides"-Dienst weiter berichtete, stand dem feierlichen Gottesdienst der  Präfekt der Kongregation für die Selig- und Heiligsprechungsprozesse, Kardinal Angelo Amato, vor. 

In seiner Predigt erinnerte der Kardinal daran, dass sie "auf eine Einladung ins Kino antwortete, es gebe einen viel realistischeren Film zu sehen: und sie schlug vor, ins Krankenhaus zu gehen, um die Kranken zu besuchen. Dort wussten sie von einer Person, die eine Transfusion benötigte, und so spendete man ihr gemeinsam Blut".

Der Kardinal nannte Chiquitunga "eine Bibliothek der Heiligkeit" angesichts der beträchtlichen Dokumentation ihre vielen guten Taten in Güte und Demut, die für den Seligsprechungsprozess gesammelt wurden, und als "herausragende Persönlichkeit einer jungen, gebildeten und heiligen Frau, die von ihrem Glauben und ihrer Berufung begeistert war".

"Zeitgenössische Zeugen sprechen von einem immensen, überzeugten, explosiven Glauben" und einige "vergleichen sie mit Mutter Teresa von Kalkutta", so Kardinal Amato.

Die am 12. Januar 1925 als María Guggiari Echeverría geborene Selige wuchs mit ihren sechs Geschwistern auf, und arbeitete mehrere Jahre als Lehrerin, bevor sie 1955 in das Kloster der Karmelitinnen in Asunción eintrat, gegen den Willen ihrer Eltern. Vier Jahre später erkrankte sie und starb am 28. April 1959 - im Alter von 34 Jahren - an Hepatitis.

Der Jahrestag ihres Todes wird ab dem nächsten Jahr das Datum ihres liturgischen Gedenkens sein.

Im Anschluss an das sonntägliche Angelus-Gebet mit den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen hatte auch Papst Franziskus am 24. Juni der neuen Seligen gedacht. 

6.- SANTO PADRE APRUEBA DECRETO DE BEATIFICACIÓN DE CARMELITA DESCALZA DEL PARAGUAY

El postulador de la causa nos cuenta los preparativos de la beatificación. Síguenos en EWTN Noticias

Posted by EWTN Noticias on Monday, March 19, 2018

Das könnte Sie auch interessieren: