Weltjugendtag in Lissabon 2022 wird "der Beste von allen" - sagt das Organisationskomitee

Impression von der Eröffnungsmesse des WJT 2019 in Panama
Foto: David Ramos / ACI Prensa

Der nächste Weltjugendtag (WJT), der im Jahr 2022 in Lissabon (Portugal) stattfinden wird, soll "der Beste aller Zeiten" werden, so das portugiesische Organisationskomitee.

In einem Gespräch mit "Agencia Ecclesia" am 27. Januar erklärte der WJT-Logistikchef und Lissaboner Weihbischof Américo Aguiar, dass die Portugiesen, "so wie es auch bei den Olympischen Spielen war, fähig sein werden, den besten Weltjugendtag aller Zeiten vorzubereiten."

Laut ACI Prensa betonte Monsignore Aguiar, dass zum WJT Millionen von Jugendlichen erwartet würden. "Wir sind alle aufgerufen, denn wir werden wenige sein, um mehr als eine Million und – wer weiß – vielleicht noch viel mehr Menschen aufzunehmen."

"Ich bin überzeugt, dass Portugal wie immer ein Gewinner sein wird, wenn es darum geht, diese jungen Menschen aus der ganzen Welt willkommen zu heißen", so der Bischof.

Für Weihbischof Aguiar "werden diese jungen Leute Botschafter Portugals sein - Botschafter der christlichen und humanisierenden Werte des Weltjugendtags."

Vorbereitungen auf den Weltjugendtag

Seit letztes Jahr bekannt gegeben wurde, dass der WJT 2022 in Lissabon stattfinden wird, ist das Local Organizing Committee (COL) für die Vorbereitung der Veranstaltung verantwortlich.

Dieses Komitee wird vom Patriarchen von Lissabon, Kardinal Manuel Clemente, geleitet. Ebenso gehören ihm die Weihbischöfe Monsignore Américo Aguiar (der die Logistik verantwortet) und Monsignore Joaquim Mendes (der die Seelsorge verantwortet) an.

Américo Aguiar erklärte gegenüber "Agencia Ecclesia", dass bereits Arbeitsgruppen für die Bereiche Logistik, Empfang, Finanzen und Seelsorge eingerichtet wurden. Darüber hinaus habe der "Dialog mit den Behörden" begonnen; dazu zählen das Präsidentenamt der Republik, die Regierung, mehrere Ministerien und die Rathäuser von Lissabon und Lourdes, die alle "enthusiastisch mitgearbeitet" hätten.

Der Bischof informierte zudem, dass man ab Palmsonntag, dem 5. April, "auch für die portugiesische Bevölkerung präsenter sein will" durch mehr Auftritte in den Medien und den sozialen Netzwerken. An diesem Tag wird Papst Franziskus im Vatikan der portugiesischen Delegation die Symbole des Weltjugendtags überreichen: das Weltjugendtagskreuz und die Ikone Salus Populi Romani.

Aguiar berichtete auch, dass das COL viele Anfragen von Menschen aus verschiedenen Teilen der Erde erhalten hat, die als Freiwillige beim WJT 2022 helfen möchten, und wies darauf hin, dass eine Anmeldung dafür über die Website erfolgen kann.

Diesbezüglich betonte er, dass sich die Tätigkeit als freiwilliger Helfer nicht nur an die Jugendlichen richtet; Personen jeglichen Alters könnten mitarbeiten.

"Wir danken allen, die freiwillig helfen werden und all jenen, die bereits jetzt, in diesem Jahr, ihre Bereitschaft, ihren Einsatz und ihre Hilfe beigesteuert haben, denn der Weltjugendtag wird nur dann gelingen, wenn wir alle fähig sein werden, unser Bestes zu geben und uns einzusetzen", so der Bischof.

Ein weiterer Punkt der Vorbereitung auf dieses weltweite Ereignis: Ein Wettbewerb zum Logo und zur Hymne des WJT Lissabon 2022. 

Der Wettbewerb für das Logo ist international: Hunderte von Vorschlägen aus über 30 Ländern seien eingegangen, unter denen bereits eine Vorauswahl von 21 getroffen wurde. Diese werden nun von Marketing- und Kommunikationsexperten bewertet.

Der Teilnahme für die Hymne ist auf Portugal beschränkt. Aber auch hier gibt es bereits mehr als hundert Bewerbungen, die ebenfalls von Experten auf dem Gebiet Musik und Text ausgewertet werden.

Im Dezember kündigte das COL an, dass die Gewinner beider Wettbewerbe im Februar 2020 verkündet werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

;