Zustand verbessert: An Covid-19 erkrankter Kardinal Burke nicht mehr künstlich beatmet

Kardinal Raymond Burke hört bei der Präsentation des neuen Buches Christvs Vincit von Bischof Athanasius Schneider in Rom am 14. Oktober 2019 zu.
Foto: Daniel Ibáñez / ​CNA Deutsch

Der Zustand des an Covid-19 erkrankten Kardinals Raymond Leo Burke hat sich verbessert: Der Prälat ist von der Intensivstation in ein Krankenhauszimmer verlegt worden und wird nicht mehr künstlich beatmet. 

Nach Angaben des Heiligtums Unserer Lieben Frau von Guadelupe im US-Bundesstaat Wisconsin, das eine der offiziellen Quellen für den Gesundheitszustand des Kardinals ist, konnte Burke heute mit seiner Schwester telefonieren.

Dabei habe der Kardinal "seine tiefe Dankbarkeit für die vielen Gebete ausgedrückt", berichtete der Wallfahrtsort.

Weltweit haben zahlreiche Christen, darunter Kritiker des als "konservativ" bezeichneten Kardinals, für Burke in den vergangenen Tagen gebetet und öffentlich ihre Anliegen und Genesungswünsche geteilt. 

Daneben kam es vereinzelt zu Entgleisungen vermeintlicher katholischer Stimmen in den Sozialen Medien, auch in deutscher Sprache.

Die Familie Burkes teilte mit, dass man weiterhin über den Gesundheitszustand des Kardinals informieren werde. 

Burkes "Familie bittet uns, die Gebete für seine vollständige und schnelle Genesung fortzusetzen, und sie sind Gott dankbar für die außergewöhnliche medizinische Versorgung, die der Kardinal von den engagierten Ärzten und Krankenschwestern erhalten hat, die ihm weiterhin beistehen", schrieb aus Wisconsin der Wallfahrtsdirektor, Pater Paul N. Check, am 21. August.

In einer Pressemitteilung eines katholischen Wallfahrtsortes im US-Bundesstaat Wisconsin vom 17. August hieß es, Kardinal Burke befinde sich "weiterhin in einem ernsten, aber stabilen Zustand".

Kardinal Burkes Twitter-Account hatte am 14. August bekannt gegeben, dass er "mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde und von einem Beatmungsgerät unterstützt wird".

Einem Bericht der Zeitung St. Louis Post-Dispatch vom vergangenen Samstag zufolge erkrankte der in Rom lebende Kardinal bei einem Besuch in Wisconsin, wo er aufgewachsen ist.

Ein neues Video von Kardinal Burke, der eine Novene zum Heiligsten Herzen Jesu betet, wurde am 17. August von Catholic Healthcare International veröffentlicht.

Burke ist bischöflicher Berater der Gruppe, die in Michigan ein katholisches Krankenhaus und eine medizinische Fakultät nach dem Vorbild des vom heiligen Pater Pio in San Giovanni Rotondo, Italien, errichteten Krankenhauses aufbauen will.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Übersetzt und redigiert aus dem englischen Original.