Neueste Nachrichten: Kardinal Raymond Leo Burke

Kardinal Raymond Leo Burke am Hochfest Peter und Paul, dem 29. Juni 2019, im Petersdom. / Daniel Ibanez / CNA Deutsch

5 Dinge, die man über Kardinal Burke wissen sollte

7. Dezember 2023

Von Jonah McKeown

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Kardinal Raymond Burke - ein prominenter amerikanischer Erzbischof - bald seine derzeitigen Wohn- und Gehaltsprivilegien im Vatikan verlieren wird. Während die Einzelheiten immer mehr ans Licht kommen, gibt es einige wichtige Dinge, die man über Burke wissen sollte. Er war der Chef des Obersten Gerichts der Kirche. Der aus Wisconsin stammende Burke wurde 1975 von Papst Paul VI. zum Priester geweiht. Später, 1995, wurde er von Papst Johannes Paul II. zum Bischof geweiht und leitete die Diözese La Crosse, Wisconsin, wo er das Heiligtum Unserer Lieben Frau von Guadalupe gründete. Im Jahr 2003 wurde er zum Erzbischof von St. Louis ernannt, ein Amt, das er von 2004 bis 2008 innehatte. Im Jahr 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Präfekten der Apostolischen Signatur, dem obersten Gerichtshof der Kirche. Im darauffolgenden Jahr ernannte Benedikt XVI. Burke zum Mitglied der Kongregation für die Bischöfe, die dem Papst Empfehlungen für Bischofskandidaten unterbreitet. Ein Jahr später, 2010, erhob Benedikt XVI. den damals 62-jährigen Burke zum Kardinal. Präfekt der Apostolischen Signatur blieb Burke bis 2014. Auf seiner persönlichen Website schreibt Burke, er habe "viel über das römisch-katholische Kirchenrecht, die Heilige Eucharistie, die Verehrung des Heiligsten Herzens Jesu, die Verehrung der Muttergottes von Guadalupe und die Heiligkeit des menschlichen Lebens geschrieben und gesprochen".              

Statue des heiligen Petrus vor dem Petersdom im Vatikan / Vatican Media

Kardinäle schicken Papst Franziskus vor der Synode "Dubia" zur Synodalität

2. Oktober 2023

Von Edward Pentin

Die Kardinäle haben nach eigenen Angaben am 21. August fünf Dubia eingereicht, in denen sie um Klärung mehrerer Fragen bitten.                  

Kardinal Burke feiert seine erste öffentliche heilige Messe seit seiner schweren Erkrankung an Covid-19 am 11. Dezember 2021 / Screenshot

Kardinal Burke dankt Gott in heiliger Messe für die Genesung von Covid-19

13. Dezember 2021

Von Kate Olivera

Es war die erste öffentlich gefeierte Messe seit seinem Krankenhausaufenthalt: Kardinal Raymond Burke hat Gott und Unserer Lieben Frau von Guadalupe für seine Genesung von Covid-19 gedankt.  

Kardinal Raymond Burke hört bei der Präsentation des neuen Buches Christvs Vincit von Bischof Athanasius Schneider in Rom am 14. Oktober 2019 zu.  / Daniel Ibáñez / ​CNA Deutsch

Zustand verbessert: An Covid-19 erkrankter Kardinal Burke nicht mehr künstlich beatmet

Der Zustand des an Covid-19 erkrankten Kardinals Raymond Leo Burke hat sich verbessert: Der Prälat ist von der Intensivstation in ein Krankenhauszimmer verlegt worden und wird nicht mehr künstlich beatmet. 

Kardinal Raymond Leo Burke am Hochfest Peter und Paul, dem 29. Juni 2019, im Petersdom. / Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Kardinal Burke "in ernstem, aber stabilem Zustand"

18. August 2021

Von Hannah Brockhaus

Der Zustand von Raymond Kardinal Burke, der kürzlich mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, hat sich Berichten zufolge verschlechtert.

Kardinal Raymond Burke hört bei der Präsentation des neuen Buches Christvs Vincit von Bischof Athanasius Schneider in Rom am 14. Oktober 2019 zu.  / Daniel Ibáñez / ​CNA Deutsch

An Covid-19 erkrankter Kardinal Burke an Beatmungsgerät angeschlossen

15. August 2021

Von AC Wimmer

Der an Covid-19 erkrankte Kardinal Raymond Leo Burke ist in einem Krankenhaus eingeliefert und an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden.

Kardinal Raymond Leo Burke  / CNA / Joaquín Peiró Pérez

Kardinal Burke: Hat Papst Franziskus die Autorität, die "alte Messe" abzuschaffen?

23. Juli 2021

Von Alejandro Bermudez

Der Kirchenrechtler fordert Transparenz vom Vatikan, einschließlich Veröffentlichung der Umfrage, mit der "Traditionis Custodes" begründet wird

Innenhof von Schloss Thurn und Taxis in Regensburg / PeterBraun74 / Wikimedia

Eine katholische 'Sonnenkönigin'? Gloria von Thurn und Taxis in der 'New York Times'

10. Dezember 2018

Von CNA Deutsch

Am Freitag hat die bekannteste US-amerikanische Tageszeitung, die "New York Times", ein Profil der Regensburger Fürstin Gloria von Thurn und Taxis veröffentlicht, die dort auf Schloss St. Emmeram residiert.

Papst Franziskus / Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Analyse: Nach dem Papstbrief erwarten viele Katholiken auch Konsequenzen aus der Krise

22. August 2018

Von AC Wimmer

Wenn Papst Franziskus am kommenden Wochenende nach Dublin fliegt, zum Abschluss des Weltfamilientreffens, dann wird das Hauptaugenmerk darauf gerichtet sein, wie er die schwere Krise anpackt, welche die Missbrauch- und Vertuschungsskandale ausgelöst haben.

Kardinal Raymond Burke beim Marsch für das Leben in Rom am 10. Mai 2015 / CNA Deutsch / Martha Calderon

Kardinal Burke: Wir befinden uns in einer schweren Krise, die das Herz der Kirche trifft

17. August 2018

Von AC Wimmer

Kardinal Raymond Burke hat gesagt, dass sich die katholische Kirche aufgrund des "schweren Versagens" einiger Bischöfe in einer "sehr schweren Krise" befindet.

Ein Video mit Kardinal Carlo Caffara eröffnete die Konferenz am 7. April 2018 / Edward Pentin / National Catholic Register

Amoris Laetitia und die Kirche: Kardinäle veröffentlichen auf Konferenz 6-Punkte-Erklärung

9. April 2018

Von AC Wimmer

"Katholische Kirche, wohin gehst Du?" Mit dieser Frage haben sich Kardinäle und weitere Würdenträger, besorgte Katholiken und Intellektuelle auf einer Tagung in Rom beschäftigt. Zum Abschluss veröffentlichten die Teilnehmer eine gemeinsame Erklärung.

Kardinal Raymond Leo Burke  / CNA / Joaquín Peiró Pérez

Kardinal Burke spricht über die Dubia - ein Jahr nach ihrer Veröffentlichung

14. November 2017

Von AC Wimmer

In der andauernden Kontroverse um Amoris Laetitia, in der zuletzt Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und Kardinal Gerhard Ludwig Müller einen Dialog forderten, zeichnet sich eine weitere Eskalation ab. 

"Es gibt dieses Gebet, das Thomas Morus zugeschrieben wird, das bete ich jeden Tag: 'Herr, schenke mir Sinn für Humor!' Der Herr bewahrt mir meinen Frieden und schenkt mir viel Sinn für Humor. " - Papst Franziskus im Interview mit der "Zeit". / CNA/Daniel Ibanez

Papst Franziskus: Deutschlands Geburtenrate ist ein Grund für Priestermangel

8. März 2017

Von AC Wimmer

Lösungen für den Mangel an Berufungen, Populismus in der europäischen Politik, das Verhältnis mit Kardinal Raymond Burke, der Umgang mit dem Teufel und Glaubenszweifeln: Sehr unterschiedliche Themen haben Papst Franziskus und der Chefredakteur der "Zeit" im ersten Interview des Heiligen Vaters mit einer deutschen Zeitung angesprochen.