Im französischen Original „Catéchisme des Anges“ ist der „Katechismus der Engel“ zuerst im Jahr 2007 in der „Editions Sainte-Madeleine“ der Benediktiner von Le Barroux erschienen. Die Mönche dieser der monastischen und liturgischen Tradition verbundenen Abtei machten damit eine frühere Arbeit ihres Gründers und ersten Abtes, Dom Gérard Calvet OSB (1927–2008), zugänglich, indem sie noch einige weitere grundlegende Texte hinzufügten.

Die Mönche von Le Barroux eröffnen uns mit diesem nun auf Deutsch vorliegenden Buch ein faszinierendes Werk, dem der etwas trocken klingende Titel nicht gerecht wird. Unvoreingenommene Leser begeben sich auf ein Abenteuer voller Gelehrsamkeit und vielfacher Entdeckungen. Sie erwartet der Blick auf die himmlischen Hierarchien, die plötzlich näher rücken und berühren.

Der Katechismus der Katholischen Kirche lehrt: Engel „sind da, seit der Welterschaffung“. Sie sind geistige, körperlose Wesen: „Als rein geistige Geschöpfe haben sie Verstand und Willen“, sind personal und unsterblich. „Sie überragen alle sichtbaren Geschöpfe an Vollkommenheit.“ „Christus ist das Zentrum der Engelwelt. Es sind seine Engel.“ „Von seinem Beginn bis zum Tod umgeben die Engel mit ihrer Hut und Fürbitte das Leben des Menschen.“

Der „Katechismus der Engel“ zeigt dem Leser eine Welt ungeheurer Harmonie. Zur großen Überraschung eröffnen sich uns staunende und schillernde Perspektiven, die uns in der Gesellschaft dieser Geist-Wesen führen und uns auf dem Weg in die Ewigkeit helfen wollen.

Diesen „Katechismus“ kann man getrost in die Hand nehmen. Er gibt denen, die Bedenken haben hinsichtlich der Endgültigkeit des irdischen Lebens, die Zuversicht: Die Engel begleiten und geleiten uns nach dem Plan Gottes.

Doch seien wir vorbereitet: „Alle Praktiken, die das Bewusstsein überschatten und in einen anderen Zustand versetzen, machen dem Teufel den Zugang möglich. Die Seele wird gezwungen, sich hilflos in einen Winkel des Wesens zu verkriechen, und der Dämon kann ungehindert sein Unwesen treiben.“

Ein weiterer Vorteil, der sich aus der Lektüre des Buches ergibt: Seine Leser werfen auch einen Blick auf die unermüdliche List der „bösen Engel“, die sich zwar am Ende nur als arme, harmlose Teufel zeigen, doch bis dahin viel Unheil anrichten können.

Der „Katechismus der Engel“ lässt uns durch den seligen Benediktiner und Kardinal von Mailand, Ildefons Schuster, mitteilen: „Warum hat Gott uns wohl im Kampf gegen den Teufel unter den Schutz der Engel gestellt? Aus einem sehr einfachen Grunde: Der Teufel ist ein Geist, der seine natürlichen Fähigkeiten nicht verloren hat. Damit wir nun im Kampf nicht unterliegen, gab Gott uns Verteidiger von der gleichen Natur wie Luzifer, das heißt reine Geister, die aber stärker und mächtiger sind als er.“

Die Schutzengel sind die uns in besonderer Weise verbundenen Engel. Aus dem, was die Kirche über die Schutzengel lehrt, müssen wir Gott dankbar dafür sein, dass er uns Engel als Beschützer gegeben hat. Der hl. Pius X. schreibt im „Kompendium der christlichen Lehre“ davon, dass die Menschen gerade ihrem Schutzengel dankbar sein sollen. Und diese Dankbarkeit besteht aus vier Punkten: „1. ihre Gegenwart sollen wir achten und sie durch keine Sünde betrüben; 2. sollen wir bereitwillig unseren guten Neigungen folgen, die Gott durch sie in unseren Herzen erweckt; 3. sollen wir unsere Gebete in Andacht verrichten, damit sie diese annehmen und Gott darbringen; und 4. sollen wir oft und mit Vertrauen unseren Schutzengel in allen unseren Anliegen anrufen, besonders dann, wenn wir in Versuchungen geraten.“

Das bebilderte Buch enthält einen umfangreichen Anhang, in dem lehramtliche Aussagen der Kirche, aber auch zahlreiche Gebete zu finden sind. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass die Seiten des Buches auch einen Hauch von klösterlichem Humor durchscheinen lassen. Vor allem aber lernen wir die Engel kennen als unermüdliche Begleiter des Menschen nach dem gütigen Plan Gottes.

Der „Katechismus der Engel“ ist ein ideales Weihnachtsgeschenk und kann dank seiner kurzen Abschnitte gut für die tägliche Betrachtung der himmlischen Geheimnisse verwendet werden.

„Engel Gottes, der du von Gott zum Hüter meiner Seele und meines Leibes eingesetzt bist, vergiss mit Gott alle Vergehen meiner unglücklichen Seele, o du ganz Heiliger; rette mich aus den vielen und trügerischen Netzen […], auf dass Er mir im Gericht Vergebung schenke.“

Mönche von Le Barroux: Katechismus der Engel; Verlagsbuchhandlung Sabat 2023; 384 Seiten, mit einem 16-seitigen farbigen Bildteil; 24,95 Euro; ISBN 978-3943506723

Hinweis: Meinungsbeiträge wie dieser spiegeln die Ansichten der jeweiligen Gast-Autoren wider, nicht notwendigerweise jene der Redaktion von CNA Deutsch.