Am Samstag, den 12. März, feierte Kardinal Vincent Nichols, Erzbischof von Westminster (England) und Vorsitzender der Bischofskonferenz von England und Wales, eine heilige Messe, in der er Jonathan Goodall zum Priester weihte.

Goodall war anglikanischer Bischof von Ebbsfleet und hatte im September 2021 seinen Rücktritt bekanntgegeben, "um in die volle Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche aufgenommen zu werden."

In seiner Predigt in der Westminster Cathedral in in London erinnerte Kardinal Nichols daran, dass der Priester "das Wort Gottes aufbrechen und sein Licht in den Gegebenheiten eines jeden Tages verbreiten" müsse; er ist es, der "seinem Volk die ersten und besten Früchte des himmlischen Königreichs - den heiligen Leib und das Blut Christi - reicht, als Vorgeschmack auf das himmlische Festmahl."

Der Kardinal erklärte, dass "jeder Mann, der sich auf das katholischen Priestertum zugeht, dies unter seinen je eigenen, besonderen Umständen tut", und dass "wir heute diesen nächsten entscheidenden Schritt von Jonathan und seiner Familie würdigen und uns darüber freuen."

"Es ist eine ziemliche Reise, aber ich weiß, dass sie von einem einzigen Streben motiviert wird, vom Wunsch nach dem einen Notwendigen: in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes zu leben."

Der Kardinal lud ein, dafür zu beten, "dass der Dienst Jonathans in die Fülle des Priestertums eingebettet werde, wie es in der katholischen Kirche verstanden und gelebt wird."

"Für uns ist das ein Geschenk und ein Moment, in dem wir allen danken, die Jonathans Leben und seinen Dienst so viele Jahre lang geprägt und bereichert haben", so der Kardinal.

Die Predigt endete mit einem Gebet für die Einheit der Christen.

Mehr in Europa

Goodall wird als Pfarrer von St. William of York in London eingesetzt werden, einer Gemeinde, die zur Erzdiözese Westminster gehört.

An der Messe zur Priesterweihe nahmen auch der anglikanischen Bischof Jonathan Baker, der unmittelbar vor Goodall Bischof von Ebbsfleet war, und John Hind, der ehemalige Bischof von Chichester, teil.

Der 60-jährige Jonathan Goodall war seit 2013 Bischof von Ebbsfleet gewesen und fungierte als bischöflicher Visitator der Provinz Cantebury für jene anglikanischen Gemeinden, die eine Frauenordination ablehnen.

Von 2005 bis 2012 war er Sekretär des Erzbischofs von Canterbury, Rowan Williams.

Er stand in enger Verbindungen mit der Westminster Abbey, in der traditionell die Könige Englands gekrönt und beigesetzt werden. Von 1992 bis 1998 war er dort Kanoniker und Sakristan. Ab 2004 wirkte er als Vikar der Westminster Abbey.

Goodall ist bereits der zweite Bischof von Ebbsfleet, der in die volle Gemeinschaft mit der katholischen Kirche aufgenommen wird.

Im Jahr 2010 trat Andrew Burnham, der seit dem Jahr 2000 dieses bischöfliche Amt innehatte, zurück.

Am 1. Januar 2011 konvertierte er, zusammen mit zwei weiteren anglikanischen Bischöfen, zur katholischen Kirche und wurde wenig später zum katholischen Priester geweiht.

Goodall ist einer von insgesamt vier anglikanischen Bischöfen, die 2021 in die katholische Kirche aufgenommen wurden. Die drei weiteren sind:

John Goddard, der einstige Bischof von Burnley, der 2014 in Ruhestand ging und im Mai 2021 katholisch wurde, wird im April in Liverpool zum Priester geweiht werden.

Michael Nazir-Ali, der ehemalige Bischof von Rochester, wurde im Oktober 2021 zum Priester geweiht.

Peter Forster schließlich, der von 1996 bis 2019 Bischof von Chester war, wurde im Herbst 2021 in die katholische Kirche aufgenommen. 

Das könnte Sie auch interessieren: