Shia LaBeouf spielt die Hauptrolle in neuem 'Padre Pio' Film

Shia LaBeouf und Bruder Alexander Rodriguez, ein echter Franziskanermönch, der im Film auftritt, sind auch im wirklichen Leben enge Freunde.
Br. Alexander Rodriguez

Ein neuer Film über den heiligen Pater Pio, in dem der katholische Konvertit Shia LaBeouf die Hauptrolle spielt, kommt in die amerikanischen Kinos.

Der Film wird in Nordamerika von Gravitas Ventures veröffentlicht und vertrieben — unklar ist, ob und wann der Film in europäischen Kinos und über Streaming-Dienste zu sehen sein wird.

Einer der populärsten katholischen Heiligen des 20. Jahrhunderts, der heilige Pio von Pietrelcina, allgemein bekannt als Padre Pio, war ein Kapuzinermönch, Priester und Mystiker.

Pater Pio ist vor allem für seine tiefe Weisheit über das Gebet und den Frieden, seine Stigmata, die wundersamen Berichte über seine Bilokation, den körperlichen Angriff des Teufels und die Bewältigung des geistlichen Lebens bekannt.

Der Film feierte seine Premiere bei den Filmfestspielen von Venedig im September 2022 und wurde Anfang März 2023 beim Mammoth Film Festival erneut gezeigt.

LaBeouf, der die Rolle des Pater Pio spielt, lebte während der Vorbereitung auf den Film vier Monate lang bei Kapuzinermönchen.

Der Film enthält eine Nebenhandlung über den Aufstieg des Faschismus in Italien, berichtet AP, und konzentriert sich auf das Massaker von 1920 an 14 Menschen in dem Dorf San Giovanni Rotondo in der Nähe des Klosters, in dem Pater Pio lebte.

Abel Ferrara, der vor seiner Arbeit an dem Film einen Dokumentarfilm über Pater Pio gedreht hatte, sagte gegenüber AP, er habe das Gefühl, dass die Überschneidung zwischen den spirituellen Kämpfen des Heiligen und dem politischen Blutvergießen in San Giovanni Rotondo als Rahmen für den Film sinnvoll sei.

Mehr in Welt

"Ich dachte, das Zusammentreffen des Massakers und der Stigmata am selben Ort zur selben Zeit... wie könnte man darüber keinen Film machen", sagte er der AP.

Ferrara sagte gegenüber AP, dass Kirchenvertreter und Kapuzinermönche das Filmprojekt unterstützten, obwohl er zu Beginn seiner Karriere Pornografie und extrem gewalttätige Filme produziert hatte.

"Angesichts der Liste der Filme, die ich gemacht habe, würden Sie sich wundern", sagte Ferrara.

"Es ist einfach so, dass diese Typen eine optimistische Einstellung haben", sagte Ferrara über die Kirche. "Beurteilen Sie jemanden nicht nach seinem schlimmsten Moment."

LaBeouf sorgte im August für Schlagzeilen, als er in einem 80-minütigen Interview mit Bischof Robert Barron von der Diözese Winona-Rochester, Minnesota, und Word on Fire verriet, dass seine Darstellung von Padre Pio auf dem Bildschirm ihn zu seiner Liebe zum katholischen Glauben geführt hat.

"Ich fange an, eine körperliche Wirkung zu spüren", sagte er über den Gang zur Kommunion. "Ich fange an, einen Aufschub zu spüren und es fühlt sich an wie eine Regeneration und [ich] fange an, es so sehr zu genießen, dass ich es nicht mehr missen möchte."

LaBeouf, 36, sagt, er sei Agnostiker gewesen, bevor er zu Gott fand. Mehr über seine Bekehrung, seine Hingabe an den Rosenkranz und die traditionelle lateinische Messe können Sie hier lesen.

Einen Trailer zum Film können Sie sich unten ansehen.

https://www.youtube.com/watch?v=K4gYTehm_o4

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.