Mehr als 100.000 Menschen gehen in Peru für Leben und Familie auf die Straße

Corso por la Vida y la Familia in Arequipa (Peru)
Arzobispado de Arequipa

Nach Angaben der Organisatoren haben am 15. April mehr als 100.000 Menschen am Corso por la Vida y la Familia teilgenommen, einer Veranstaltung, die von der regionalen Koordinationsstelle für das Leben (CORVIDA) in der Stadt Arequipa (Peru) organisiert wurde.

Die Demonstration für das Leben und die Familie begann um 15:30 Uhr auf der Plaza Mayta Capac, von wo aus die Menge zur Plaza de Armas zog, wo eine Parade stattfand.

"Für das Kostbarste, was wir haben, das Leben und die Familie, geben wir alles", so lautete das Motto dieser neuen Auflage der Veranstaltung, die seit 2006 in zeitlicher Nähe zum Tag des ungeborenen Kindes stattfindet, der in Peru am 25. März gefeiert wird.

Die Präsidentin von CORVIDA, Guadalupe Valdez, betonte in einer Erklärung, dass die Demonstration sich "gegen niemanden" richte, sondern "ein Fest" sei, "das den Wert jeder Person und jedes menschlichen Lebens bekräftigen, fördern und schützen soll".

"Die Krisen, die wir in den letzten Jahren durchgemacht haben, haben uns gezeigt, dass die Institution, in der wir in schwierigen Zeiten die größte Unterstützung finden, die Familie ist", sagte sie.

Erzbischof Javier Del Rio Alba von Arequipa sagte während der Veranstaltung zu den Tausenden von Teilnehmern: "Es ist eine Freude, Familien, Jugendlichen, Erwachsenen, Kindern und Müttern in diesen Delegationen zu begegnen, die von unserem geliebten Arequipa aus Ja zum Leben sagen, nachdem sie es zwei Jahre lang nicht persönlich tun konnten."

"Es ist sehr ermutigend, zu sehen, wie Tausende und Abertausende das Geschenk des Lebens und der Familie feiern", betonte der Prälat.

An der Parade, die gegen 19:30 Uhr endete, nahmen zivilgesellschaftliche, kulturelle und künstlerische Vereinigungen, Gemeinden, Bildungseinrichtungen und Werkstätten, Gesundheitskliniken, Handwerkszünfte, private Unternehmen und Einrichtungen, die sich für Kinder, Frauen und die Familie einsetzen, teil.

Mehr in Welt

Am Ende der Veranstaltung übernahmen mehrere Teams im Auftrag der Organisatoren die Reinigung der Straßen.

CORVIDA besteht unter anderem aus den Vereinigungen "Vida y Familia", "Médicos por la Vida", "Ética y Derecho", "Promujer y Derechos Humanos", "Proyecto Esperanza", "Vida Joven", "Comunicación y Diálogo" und der Bürgerplattform "Salvemos a las Dos".

Übersetzt und redigiert aus dem Original von ACI Prensa, der spanischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.