Fra’ John Dunlap ist neuer Großmeister des Malteserordens

Fra' John T. Dunlap
Malteserorden

Fra’ John Dunlap ist am Mittwoch in Rom zum neuen Großmeister des Malteserordens gewählt worden. Der 66-jährige Kanadier sei „der erste Justizritter (Profess) aus Übersee, der in das höchste Amt des Malteserordens gewählt wurde“, teilte der Orden mit.

Seit Juni 2022 war er bereits Großmeister-Statthalter und damit der Oberste im Orden, da es zu der Zeit nach dem Tod von Frau’ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto noch keinen neuen Großmeister gab.

„Ich nehme diese Ernennung im Geiste des Dienens und mit dem feierlichen Versprechen an, mich stets voll und ganz einzusetzen“, sagte Dunlap nach seiner Wahl. „Ich danke jedem Einzelnen von Euch, dass Ihr mir Euer Vertrauen geschenkt habt und durch Eure heutige Anwesenheit große Liebe und Hingabe für unseren Orden bewiesen habt.“

„Viele Herausforderungen liegen vor uns, aber vereint im Bewusstsein unserer Mission ‚Tuitio Fidei et Obsequium Pauperum‘ (Bezeugung des Glaubens, Hilfe den Bedürftigen) bin ich sicher, dass wir sie vereint und geschlossen angehen können, in demselben Geist, der den seligen Gerhard, den Gründer des Ordens, vor über 900 Jahren geleitet hat“, betonte der neue Großmeister.

Dunlap wurde 1957 in Kanada geboren und ist Rechtsanwalt sowohl im US-Bundesstaat New York als auch in der kanadischen Provinz Ontario. Seit 1997 ist er Rechtsberater für den Ständigen Beobachter des Heiligen Stuhls bei den Vereinten Nationen.

1996 wurde Dunlap in den Malteserorden aufgenommen. Am 7. Juni 2008 legte er als erstes amerikanisches Mitglied der traditionsreichen Gemeinschaft seine feierlichen Gelübde ab.

Seit 2009 ist Dunlap Mitglied des Souveränen Rats, der den Großmeister bzw. den Großmeister-Statthalter bei der Regierung des Ordens unterstützt.

Intern war der Malteserorden seit mehreren Jahren nicht zur Ruhe gekommen. Ausgangspunkt der Krise war die Ausgabe von Kondomen durch eine Hilfsorganisation, die mit dem Malteserorden kooperierte. Großkanzler Albrecht Freiherr von Boeselager wurde damals wegen seiner Verantwortung für diesen Fall gedrängt, von seinem Amt zurückzutreten, lehnte dies aber ab und appellierte an den Papst, der daraufhin intervenierte.

Mehr in Europa

Stattdessen wurden Kardinal Raymond Burke, der Kardinalpatron des Malteserordens, sowie Fra’ Matthew Festing, der inzwischen verstorbene Großmeister des Ordens, von Papst Franziskus entmachtet.

Seit Anfang 2017 kam es daher zu Macht- und Richtungskämpfen beim Malteserorden, der als Ordensgemeinschaft dem Heiligen Stuhl untersteht, aufgrund historischer Gegebenheiten aber auch als Völkerrechtssubjekt gilt und damit wie ein unabhängiger Staat agieren kann.