13 Fakten über das inspirierende Glaubensleben der heiligen Edith Stein

Teresia Benedicta vom Kreuz / Edith Stein
gemeinfrei

Am 9. August feiert die katholische Kirche das Fest der heiligen Teresia Benedicta vom Kreuz oder der heiligen Edith Stein, deren Zeugnis der Bekehrung vom Judentum zum Katholizismus Tausende von Gläubigen bewegt hat und weiterhin bewegt.

Hier sind 13 Fakten über ihr inspirierendes Glaubensleben, das sich durch Verstand und große Nächstenliebe auszeichnete, insbesondere in den Konzentrationslagern der Nazis.

1 Sie zeigte schon als Kind einen überragenden Intellekt

Edith wurde am 12. Oktober 1891 in Breslau im heutigen Polen geboren und hatte von Kindheit an „ein hervorragendes Gedächtnis und behielt alles“. Schon im Kindergarten „war sie intellektuell allen Kindern voraus“, schilderte ihre Schwester Erna Biberstein-Stein.

Deshalb wurde sie früher als damals üblich eingeschult und erzielte „glänzende Leistungen“.

2 Sie kam vor einem einflussreichen Philosophen des 20. Jahrhunderts

In ihrer Jugend studierte Edith Geschichte und Philosophie an der Universität Göttingen. Ihre Arbeit beeindruckte ihren Professor Edmund Husserl so sehr, dass er sie als seine Assistentin wählte – vor Martin Heidegger, einem der einflussreichsten Denker und Philosophen des 20. Jahrhunderts.

3 Sie diente im Roten Kreuz

Mehr in Deutschland - Österreich - Schweiz

Während des Ersten Weltkriegs meldete sich Edith Stein beim Roten Kreuz und diente als Krankenschwester in einem österreichischen Krankenhaus, bis es 1916 geschlossen wurde.

„Dort, wie auch überall sonst, arbeitete sie mit ganzem Herzen und wurde sowohl von den Verwundeten als auch von ihren Kollegen und Vorgesetzten geschätzt“, so ihre Schwester Erna.

4 Sie schrieb Gedichte für ihre Lieben

An Ernas Hochzeitstag verfasste Edith „schöne Gedichte für alle Nichten und Neffen“. Ihre Schwester erzählte: „Darin ließ sie die schönsten Erlebnisse aus unserer Studienzeit und unserer Kindheit wieder aufleben.“

5 Die heilige Teresa von Avila beeinflusste ihre Bekehrung

Während ihrer Jugend wandte sich Edith vom Judentum ab, der Religion, zu der sich ihre Familie bekannte. Im Jahr 1921 begegnete sie einer Witwe, die sie Gott näher brachte, und sie begann, die Biografie der heiligen Teresa von Avila zu lesen.

Nach einer tiefen Krise ließ sie sich am 1. Januar 1922 katholisch taufen.

6 Schwieriger Übergang vom Judentum zum Katholizismus

Erna erzählte, dass Edith ihr ihren Entschluss, zum Katholizismus zu konvertieren, anvertraute und sie bat, es ihrer Mutter zu sagen.

„Diese Entscheidung war ein harter Schlag für jemanden, der ein gläubiger Jude war und es als Apostasie ansah, dass Edith eine andere Religion annahm.“

„Es war auch für uns schwierig, aber wir hatten so viel Vertrauen in Ediths innere Überzeugung, dass wir ihre Entscheidung trotz unserer eigenen Bemühungen akzeptierten, nachdem wir vergeblich versucht hatten, sie wegen unserer Mutter davon abzubringen“, fügte sie hinzu.

7 Mit 42 Jahren tritt sie in den Karmel ein

In den nächsten Jahren arbeitete Edith Stein als Lehrerin, schrieb Bücher und erhielt Angebote, an verschiedenen Universitäten zu unterrichten, auch in Südamerika. Aber sie spürte den Ruf des Herrn.

Erhalten Sie Top-Nachrichten von CNA Deutsch direkt via WhatsApp und Telegram.

Schluss mit der Suche nach katholischen Nachrichten – Hier kommen sie zu Ihnen.

Nach einem Prozess der Klärung ihrer Berufung trat sie 1934, im Alter von 42 Jahren, in den Karmel ein und nahm den Namen Teresia Benedicta vom Kreuz an.

8 Auch ihre Schwester konvertierte zum Katholizismus

Ihre Schwester Rosa konvertierte ebenfalls zum Katholizismus. Zu dieser Zeit verschlechterte sich die Lage der Juden in Deutschland, und sie und Edith wurden in eine Karmelitinnengemeinschaft in Holland versetzt.

9 Sie weigerte sich, in die Schweiz zu gehen, um bei ihrer Schwester zu bleiben

Die Nationalsozialisten begannen, Juden in Holland zu verhaften, und um sich zu schützen, beantragte Edith ein Visum für die Schweiz, um mit ihrer Schwester Rosa in den Karmeliter in Le Paquier zu ziehen. Man sagte ihr, dass man nur sie, nicht aber Rosa aufnehmen könne.

Edith beschloss, bei ihrer Schwester zu bleiben und nutzte die Zeit, um das Werk „Kreuzeswissenschaft“ zu vollenden.

10 Sie schrieb ein Buch über den Wert der Frau

Edith Stein war eine der ersten Frauen, die einen Doktortitel in Philosophie erwarb, und zeichnete sich durch ihren brillanten Intellekt in einem Bereich aus, der traditionell von Männern dominiert wurde.

Bevor sie ins Kloster ging, hielt die Heilige Vorträge über den Wert und den Beitrag der Frauen zur heutigen Gesellschaft. Ihre Gedanken zu diesem Thema sind in dem Buch „Die Frau. Ihr Aufgabe nach Natur und Gnade“ festgehalten.

11 Die Nationalsozialisten verhafteten sie wegen ihrer jüdischen Abstammung

Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft wurde Edith am 2. August 1942 von den Nationalsozialisten verhaftet, die in den Karmel in Echt einbrachen und sie und Rosa abführten.

Eine Zeugin berichtete, dass die Heilige die Hand ihrer Schwester nahm und zu ihr sagte: „Komm Rosa, lass uns gehen und unsere Leute holen.“

 

12 Sie war in zwei Konzentrationslagern

Edith und Rosa wurden in das Konzentrationslager Westerbork gebracht. Dort tröstete und half die Heilige den Häftlingen, die unter unmenschlichen Bedingungen und inmitten ständiger Demütigungen durch die Nationalsozialisten lebten. Ediths Zeugnis der Gelassenheit und Nächstenliebe wurde den Gefangenen zuteil.

In den frühen Morgenstunden des 7. August 1942 wurde die Heilige zusammen mit tausend anderen Gefangenen mit dem Zug in das Konzentrationslager Auschwitz in Polen gebracht.

13 Sie opferte ihr Martyrium für die Bekehrung Deutschlands

Die heilige Edith Stein kam am 9. August 1942 in Auschwitz an und wurde sofort in die Gaskammer gebracht.

Sie opferte ihr Leben für die Rettung der Seelen, die Befreiung ihres Volkes und die Bekehrung Deutschlands.

Sie wurde 1998 von Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen, der sie als „Märtyrerin der Liebe“ bezeichnete.

Übersetzt und redigiert aus dem Original von ACI Prensa, der spanischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.