Brandstiftung: Täter gesteht, barocke Kirche in Sachsen angezündet zu hab en

Kirchenruine nach dem Brand vom 4. August 2023
Julian Nyča / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Ein 40-jähriger Mann sitzt in Haft, nachdem er gestanden hat, die Stadtkirche in Großröhrsdorf angezündet zu haben. Das teilte die Polizeidirektion Görlitz am Samstag mit. Das Feuer hatte in der Nacht zum 4. August 2023 das historische Gebäude und einen Großteil des Kirchenschatzes vernichtet, wie CNA Deutsch berichtete.

Der bereits polizeibekannte Mann sei durch Spuren am Brandort und Zeugenhinweise überführt worden, sagte ein Polizeisprecher. Eine Mittäterschaft schließen die Ermittler aus. Der Verdächtige sei in eine Justizvollzugsanstalt gebracht worden. Das Motiv für die Tat sei noch unklar, berichtete die Sächsische Zeitung (SZ).

Die Kirche war gegen Brand versichert, dennoch kamen 155.000 Euro an Spenden für die Gemeinde zusammen.

Das 1736 fertiggestellte Gotteshaus der evangelischen Kirchengemeinde ist „völlig ausgebrannt“; Dachstuhl und Kirchturmspitze sind nach Angaben der Feuerwehr eingestürzt.

Die Stadt liegt etwa 20 Kilometer östlich der Landeshauptstadt Dresden, im Landkreis Bautzen.  

 

Sachsens Innenminister Armin Schuster (CDU) würdigte laut SZ den Ermittlungserfolg der Polizei, betonte aber, dass dieser den kulturellen Verlust nicht wettmachen könne. Er dankte den Einsatzkräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk sowie einem Sachverständigen, die bei der Suche nach der Brandursache geholfen hatten. Auch im Kurznachrichtendienst X, ehemals Twitter, äußerte er sich zu dem Fall.

Mehr in Deutschland - Österreich - Schweiz

Das Gotteshaus vor dem Feuer: Eine Aufnahme aus dem Jahr 2022. (Wissenslustiger / Wikimedia (CC BY-SA 4.0))