Gebet für King Charles: Der britische König hat Krebs

König Karl III. des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland
Weißes Haus / Gemeinfrei

Die britischen Bischöfe beten für den an Krebs erkrankten König: Kardinal Vincent Gerard Nichols, Erzbischof von Westminster und Vorsitzender der katholischen Bischofskonferenz von England und Wales, hat am Montag erklärt: „Ich bin traurig, zu erfahren, dass König Charles sich nun einer Krebsbehandlung unterziehen muss.“

Auf X – ehemals Twitter – schrieb der Kardinal weiter: 
„Im Namen der gesamten katholischen Gemeinschaft in England und Wales übermittle ich Seiner Majestät unsere herzlichsten Wünsche und versichere, dass wir unablässig für seine baldige und vollständige Genesung beten werden. Gott segne den König“, fügte er hinzu.

König Karl ist 75 Jahre alt und wurde am 6. Mai 2023 gekrönt.

Charles Philip Arthur George wurde am 14. November 1948 als Sohn von Königin Elisabeth II. und ihrem Gemahl, Prinz Philip von Edinburgh, geboren. Im Alter von 73 Jahren, nach dem Tod seiner Mutter, wurde er der älteste Mensch, der jemals die Krone des Vereinigten Königreichs erhielt.

Als König ist Charles auch Oberhaupt der Church of England, der anglikanischen Gemeinschaft, die sich 1534 von der katholischen Kirche abspaltete. Er ist zum zweiten Mal verheiratet: In erster Ehe heiratete er 1981 Diana Spencer, die später als Diana von Wales bekannt wurde. Nach der Scheidung 1996 heiratete er 2005 Camilla Shand, die heute seine königliche Gemahlin ist.

Mehr in Europa

In einer Erklärung vom 5. Februar teilte das britische Königshaus mit, dass Charles III. „heute ein Programm regelmäßiger Behandlungen begonnen hat, während derer ihm seine Ärzte geraten haben, seine öffentlichen Verpflichtungen zu verschieben“.

Er sei seinem Ärzteteam für sein rasches Eingreifen dankbar, teilte das Königshaus mit.
 
„Seine Majestät hat sich entschieden, die Diagnose mitzuteilen, um Spekulationen zu vermeiden und in der Hoffnung, dass dies zum Verständnis der Öffentlichkeit für all diejenigen auf der ganzen Welt beiträgt, die von Krebs betroffen sind“, heißt es in der Nachricht des Königshauses.
 
Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Prensa.