Bekannter Mariannhiller Missionar und Publizist Adalbert Ludwig Balling gestorben

Trauerkerzen
blickpixel / Pixabay (CC0)

Im Alter von 90 Jahren ist der bekannte Mariannhiller Missionar und Publizist Adalbert Ludwig Balling CMM am Samstag gestorben. Er hatte seine letzten Lebensjahre im ordenseigenen Pflegeheim in Reimlingen in Bayern verbracht.

Ballings Bücher und Kleinschriften erschienen in einer Gesamtauflage von über vier Millionen Exemplaren. „Vor allem seinem literarischen Bemühen ist es zu verdanken, dass der Engel von Dachau und Märtyrer der Nächstenliebe, der selige Pater Engelmar Unzeitig CMM, seliggesprochen wurde“, erinnerten die Mariannhiller Missionare in einer Mitteilung zum Tod des Priesters.

Balling erblickte am 2. März 1933, also vor fast 91 Jahren, in Gaurettersheim im Bistum Würzburg das Licht der Welt. „Nach dem Besuch des Kilianeums in Miltenberg und Würzburg trat er im Jahr 1952 der Gemeinschaft der Missionare von Mariannhill bei und studierte in Würzburg Theologie, Philosophie und Psychologie“, teilte die Gemeinschaft mit.

Am 20. Juli 1958 wurde er zum Priester geweiht. Sein erste Einsatzgebiet war bis 1965 Rhodesien, der heutige Staat Simbabwe im südlichen Afrika: „Dort leitete er die große Embakwe-Mission.“

Danach ging es für ihn zurück nach Deutschland, wo er für die Öffentlichkeitsarbeit der Mariannhiller Missionare zuständig war.

„Als Volontär und Redakteur arbeitete er beim Kölner Bachem Verlag und betreute die Zeitschriften und Kalender der Missionare von Mariannhill“, so die Mitteilung. „Die Redaktion des Missionsmagazins des Ordens leitete er 34 Jahre lang, den Mariannhiller Missionskalender betreute er über 40 Jahre.“

Auch andere Positionen hatte der Priester innerhalb seiner Gemeinschaft inne, etwa im Provinzrat.