"Außenminister" von Moskauer Patriarchat und Vatikan treffen sich in Rom

Blick über Tiber auf den Petersdom in Rom.
Foto: Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

In Rom sind die beiden "Außenminister" von Vatikan und Moskauer Patriarchat am Donnerstag zu einem Treffen zusammengekommen. Es sei in dem "längeren Gespräch" laut einen knappen Mitteilung des Moskauer Patriarchats um "aktuelle Fragen zu den Beziehungen zwischen der russisch-orthodoxen Kirche und der römisch-katholischen Kirche" gegangen.

Metropolit Antonij Sewrjuk ist Vorsitzender der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen des Moskauer Patriarchats und halte sich derzeit zu einem pastoralen Besuch russisch-orthodoxer Gemeinden in Italien auf. Erzbischof Paul Gallagher ist Sekretär für die Beziehungen mit den Staaten im vatikanischen Staatssekretariat und gilt damit als "Außenminister" des Heiligen Stuhls.

Auch Papst Franziskus traf sich am Freitag mit Metropolit Antonij. Nähere Details teilte der Heilige Stuhl bislang nicht mit.

War es 2016 in Kuba noch zu einem historischen Treffen von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill gekommen, so kühlten die Beziehungen nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine merklich ab. Nachdem der Krieg im Februar begonnen hatte, sprach Franziskus im März per Videokonferenz mit Kyrill.

In einem Interview sagte der Papst anderthalb Monate später, in der ersten Hälfte des 40-minütigen Gesprächs habe Kyrill "mir alle Rechtfertigungen für den Krieg vorgelesen".

"Ich habe zugehört und ihm gesagt: Ich verstehe das alles nicht. Bruder, wir sind keine Staatskleriker, wir können nicht die Sprache der Politik verwenden, sondern die Sprache Jesu. Wir sind Pfarrer desselben heiligen Volkes Gottes. Deshalb müssen wir nach Wegen des Friedens suchen, um das Feuer der Waffen zu stoppen", so Franziskus.

"Der Patriarch darf nicht zum Messdiener Putins werden", warnte der Papst.

Der Vorgänger von Metropolit Antonij als "Außenminister" des Moskauer Patriarchats, Metropolit Hilarion Alfejew, wurde nach Kriegsbeginn seines Amtes enthoben und ist jetzt für russisch-orthodoxe Gläubige in Ungarn zuständig.

Mit Blick auf die Papstreise nach Kasachstan im September gibt es Spekulationen, dass der Pontifex dort auch auf Patriarch Kyrill treffen könnte.

"Außerdem scheint es, dass auch Patriarch Kyrill zu diesem Kongress kommen wird", sagte Bischof Adelio Dell'Oro von Karaganda in Kasachstan gegenüber Vatican News und bezog sich dabei auf den Anlass der Apostolischen Reise, nämlich den "Kongress der Führer der Welt- und Traditionsreligionen".

"Es könnte daher auch eine Gelegenheit für die Führer der beiden Kirchen sein, sich hier nach ihrem Treffen in Kuba und nach dem Online-Gespräch im März zu treffen", spekulierte der Bischof. "Hoffen wir, dass dieses Treffen stattfinden kann."

Zuletzt aktualisiert am 5. August 2022 um 12:06 Uhr (ergänzt um Hinweis auf Begegnung von Metropolit Antonij und Papst Franziskus).

Das könnte Sie auch interessieren: