Baubeginn für Marienturm der Basilika Sagrada Familia

Sagrada Familia
Foto: Erzbistum Barcelona

Die Arbeiten zur Fertigstellung der Turmspitze des Marienturms der Basilika Sagrada Familia in Barcelona haben diese Woche ihre Arbeit aufgenommen.

Die Turmspitze, die im Dezember fertig sein soll, wird aus einer Krone an der Basis und einem Schaft mit einem Stern an der Spitze bestehen. Die Krone wird aus Stein sein, rund sechs Meter hoch, mit Spitzen, die in einer aufsteigenden Sequenz angeordnet sind und von 12 kleineren Sternen gekrönt werden.

Die Bauarbeiten begannen am 20. April mit dem Aufstellen der Holzschalung, dem die Montage eines Großteils des Schafts folgen wird.

Nach der Fertigstellung wird die Gesamthöhe des Turms und der Turmspitze der Jungfrau über 130 Meter betragen. Es handelt sich damit um den zweithöchsten von mehreren Türmen.

Der etwa 18 Meter hohe Schaft wird eine geometrische Hyperboloid-Dekoration mit drei Armen haben, die den Stern stützen, der wiederum die Turmspitze krönt. Er soll aus weiß und blau gefärbtem Beton bestehen.

Die Turmspitze wird in einem 12-zackigen Stern mit einem Durchmesser von ungefähr sieben Metern enden. Der Stern soll aus strukturiertem Glas bestehen und von innen beleuchtet werden. Er symbolisiert den Morgenstern, "das Zeichen der Jungfrau Maria, der Mutter Jesu, der treuen Beschützerin, die uns bei Tag und bei Nacht zu Jesus führt", so das Bauprojekt der Sagrada Familia.

Der Grundstein für die Basilika wurde am 19. März 1882 gelegt. Die Basilika ist das Meisterwerk von Antonio Gaudi, der 43 Jahre seiner Karriere dem Projekt gewidmet hat. Der Bau wurde im Laufe der Jahre aus verschiedenen Gründen unterbrochen, steht aber inzwischen kurz vor der Fertigstellung.

Obwohl unvollendet, wurde die Sagrada Familia 2010 von Papst Benedikt XVI. eingeweiht.

Als Termin für die Fertigstellung des Projekts wurde das Jahr 2026 festgelegt, 100 Jahre nachdem Gaudí bei einem Autounfall ums Leben kam. Seit seinem Tod beruht der Baufortschritt auf den Gipsmodellen des Künstlers sowie Kopien seiner Zeichnungen, die bei einem Brand während des Spanischen Bürgerkriegs teilweise zerstört worden waren und später rekonstruiert wurden.

Der Architekt war ein gläubiger Katholik und hat zahlreiche modernistische Bauwerke in ganz Barcelona hinterlassen. Sein Heiligsprechungsprozess wurde 2003 in Rom eröffnet.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;