Botswana: 72-jähriger Bischof angegriffen und schwer verletzt

Monsignore Anthony Pascal Rebello, Bischof von Francistown
Foto: Diözese Francistown

Monsignore Anthony Pascal Rebello, Bischof der Diözese Francistown in Botswana, wurde am 29. April von Einbrechern überfallen, die ihn schwer verletzt liegen ließen.

Mitarbeiter der Diözese bestätigten den Angriff in einer auf Facebook veröffentlichten Meldung und teilten mit, der 72-jährige Prälat sei immer noch "schwach und kann nicht ohne Hilfe gehen"; zudem könne er zwar über den Überfall sprechen, er erinnere sich aber nicht an viel davon.

"Monsignore Anthony Rebello wurde letzte Nacht von Dieben angegriffen und schwer verletzt", steht in der Erklärung vom 30. April.

Weiter heißt er, der Bischof habe nun medizinische Hilfe gesucht.

"Bitte beten Sie in dieser schwierigen Zeit für ihn und seine Diözese und erflehen Sie Gottes Barmherzigkeit für ihn", schrieb die Diözese weiter.

Der Erzbischof von Gaborone (Botswana), Monsignore Frank Atese Nubuasah, berichtete über die sozialen Medien, dass sich Monsignore Anthony wohl "letzte Nacht in der Kapelle befand, als die Angreifer sich auf ihn stürzten."
"Auf dem Teppich sieht man Blutflecken. Möbel wurden durcheinander gebracht und ein Sitz wurde aus seiner Verankerung gerissen."

Der Erzbischof sagte, am Morgen des 30. April habe eine Haushaltshilfe Bischof Rebello gefunden, als sie zur Arbeit kam. Er lag bewusstlos am Boden, was bedeutet, "dass er die ganze Nacht in diesem Zustand verbracht hatte."
"Er wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er behandelt und dann weiter an das Lehrkrankenhaus überwiesen wurde. Es wurden Tests und ein CT durchgeführt; im Kopf wurde nichts Unnormales festgestellt", fügte er hinzu.

Erzbischof Nubuasah erklärte, er sei "traurig zu hören, dass so etwas in dem Haus passiert ist, in dem ich mehr als 21 Jahre ohne Bedenken bezüglich der Sicherheit gelebt habe. Die Nachbarschaft ist gut und sicher, und jetzt das. Was passiert mit unserem Land und der Welt? Warum sind Menschen so gewalttätig in ihren Bemühungen, für sich zu beanspruchen, was ihnen nicht gehört?"

"Ich lade Sie ein, für die Genesung von Bischof Anthony Rebello zu beten, insbesondere für die Heilung von den traumatischen Auswirkungen auf eine so einfache und heilige Seele“", schloss er.


Bischof Rebello wurde im Juli 2021 zum Bischof von Francistown ernannt, nachdem er mehrere Jahre als Pfarrer der Pfarrei Holy Cross Mogoditshane in der Diözese Gaborone (Botswana) gewirkt hatte.

Ursprünglich wurde Anthony Rebello 1950 in Kenia geboren. Er trat 1969 in die Gesellschaft des Göttlichen Wortes (im deutschsprachigen Raum Steyler Missionare genannt) ein, absolvierte das Noviziat in Indien und wurde dort im Mai 1977 zum Priester geweiht.
Er war eines der drei Gründungsmitglieder der Steyler Missionare in Kenia im Jahr 1984. Sie eröffneten ihre erste Mission in Kayole in der Erzdiözese Nairobi (Kenia) und anschließend die Mission Galba Tulla in der Diözese Meru.

Rebello hatte an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom studiert und dort ein Lizenziat in Spiritueller Theologie erworben. Er wirkte unter anderem als Provinzoberer der Missionare vom göttlichen Wort in Kenia, als Pfarrer und Novizenmeister in Angola und als Seelsorger in Indien.

Seit 2003 ist er in Botswana stationiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

;