"Brennen für Fragen der Theologie": Zwei Jahre Kölner Hochschule für Katholische Theologie

Professor Christoph Ohly ist Rektor der Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) und dort auch Lehrstuhlinhaber für Kirchenrecht, Religionsrecht und kirchliche Rechtsgeschichte.
Foto: Erzbistum Köln / KHKT

Die Studenten an der Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) zeichnen sich aus durch das "Brennen für Fragen der Theologie", erklärte der Rektor, Prof. Dr. Christoph Ohly, am Sonntag im Domradio.

Es sei "ein gern kolportiertes Vorurteil", dass an der KHKT "die konservativen Hardliner" studieren. In Wirklichkeit aber gehe es um "Theologie, die sich nicht in einen Turm einschließt und sich selbst genügt, sondern die wirklich sprech- und sprachfähig wird. Die Studierenden hier wollen die Fragen unserer Zeit im 'Licht des Glaubens', wie es das Zweite Vatikanische Konzil formuliert, beleuchten und erörtern."

Ohly warnte, man dürfe zwar "nicht in Rollenkonflikte" verwickelt werden: "Aber Theologie ist ohne den Glauben, auch ohne eine eigene geistliche Haltung der Studierenden, nicht denkbar."

Das Erzbistum Köln übernahm die Trägerschaft der von den Steyler Missionaren geführten Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Augustin vor zwei Jahren. Zur gleichen Zeit erfolgte die Umbenennung. Seit 2021 befinden sich die Räumlichkeiten der KHKT in Köln-Lindenthal.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;