Der neue "YOUCAT for Kids"

Interview mit Bernhard Meuser, dem Gründer der YOUCAT-Foundation

Der neue Kinderkatechismus "YOUCAT for Kids" (vorne) das neueste Produkt der YOUCAT-Reihe.
Foto: Rudolf Gehrig
Previous Next
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Am heutigen 1. August 2018 ist der neue Kinderkatechismus, der YOUCAT for Kids erschienen. CNA Deutsch sprach mit Bernhard Meuser, dem Initiator des YOUCAT über das Buch.

Herr Meuser, der "YOUCAT for Kids" ist seit heute auf dem Markt. Was erwartet uns da?

Ein total spannendes Buch für Kinder im Alter von 8 - 10 Jahren und für ihre Eltern. Fast 5 Jahre haben wir daran gearbeitet, den ganzen Glauben der Kirche so spannend, so schön und so bunt zu erzählen, dass Kinder  es mögen und Eltern Lust bekommen in ein tiefes Glaubensgespräch mit ihren Kindern zu kommen.

Wer hat Ihnen den Auftrag dazu gegeben? 

Niemand. Wir sind einfach eine Truppe von katholischen Christen, die sich gesagt haben: Wir träumen davon. Wir wollen das. Und dann machen wir das auch. Wir wollten nicht länger zusehen, wie der katholische Glauben vor die Hunde geht. Alle Autoren haben übrigens ehrenamtlich gearbeitet.

Der "YOUCAT for Kids" ist, wie der Name schon sagt, für die Kinder. Sie haben aber gesagt, das Buch sei in erster Linie mal für die Eltern. Warum?

Früher war Katechese, wenn vorne einer stand, streng über den Brillenrand schaute und die anderen auswendig lernen mussten "Wozu sind wir auf Erden?" Heute sind wir alle verantwortlich, dass die Generation unserer Kinder noch Christen sein werden. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass da schon noch ein Priester, ein Religionslehrer, ein Katechet da ist, der es den Kindern "beibiegt". Ich provoziere manchmal Leute ein bisschen, die Kinder oder Enkel haben: "Du bist das Ende vom Christentum. Oder Anfang. Wenn du es nicht macht, macht es keiner!" Die zentrale Katechese findet heute im Glaubensgespräch statt - in der Begegnung beispielsweise zwischen Eltern und Kindern. Und dazu brauchen Eltern sicheres Glaubenswissen, damit sie nicht in die Luft gucken, wenn ihr Kind oder Enkel fragt: "Wo ist denn die tote Oma jetzt?"

;

Aus dem ursprünglichen Gedanken, einen Katechismus für Jugendliche zu entwickeln, ist mittlerweile eine ganze Buchreihe zu den verschiedenen Bereichen des Glaubens entstanden. Nun gibt es auch einen Katechismus für Kinder. Was hat beim "YOUCAT" gefehlt, was der "YOUCAT for Kids" nun ergänzt?

Wenn du einen Katechismus für Erwachsene schreibst, ist das eine anspruchsvolle Aufgabe. Wenn du einen Katechismus für Jugendliche schreibst ist das eine richtig schwere Aufgabe. Aber wenn du einen Katechismus für Kinder schreiben möchtest, stehst du vor einer geradezu unlösbaren Aufgabe. Die größten Geheimnisse des Glaubens auf die einfachste Weise zu sagen, ohne darüber banal zu werden, darauf kommt es an. Wir sind eine Offenbarungsreligion. Wir müssen die ganze, ungeteilte, katholische Botschaft rüberbringen. Wir können den Kindern zuliebe den dreifaltigen Gott nicht komplexitätsreduzieren und die Eucharistie nicht zu einem netten Beköstigungstreff mit dem lieben Jesus machen. Und dann kommen die anderen und sagen: "Aber das sind doch nicht die Fragen der Kinder!" Ich antworte dann meistens mit einer Gegenfrage: "Und Sie glauben also, man könnte mit 30 Kinderfragen einen Katechismus der Katholischen Kirche schreiben?

Wenn Sie schon ein Kinderbuch schreiben wollen - warum dann ausgerechnet einen Katechismus?

Der Katechismus ist das zweitwichtigste Buch der Kirche - nach der Bibel versteht sich. Ein Katechismus ist das Buch, in dem alles drinsteht, was man wissen muss, um ein katholischer Christ zu sein. Ich will es einmal genau sagen, weil es sehr wichtig ist, dass man da klare Kante hat: Ein Katechismus ist ein Buch, in dem all das zusammenhängend benannt, vernünftig erhellt und von der offiziellen Kirche verbürgt wird, was man begründet erhoffen darf, notwendig glauben muss und konsequent tun sollte, um Christ zu sein.

Wenn ich Kindern mithilfe des "YOUCAT for Kids" den Glauben näherbringen möchte, welche Arbeitsweise schlagen Sie vor?

Wenn dien Eltern einen bestimmte Frage mit ihren Kindern anschauen möchten, würde ich ihnen raten, sich heimlich vorher schon einmal im Buch schlau zu machen. Nicht darum, weil sich Eltern vielleicht blamieren könnten. Nein - im Glaubensgespräch geht es darum, dass Eltern und Kinder gemeinsame Überzeugungen gewinnen und sie am Glauben der Kirche verproben. Wenn man sich in bestimmten Dingen als Erwachsener nicht wirklich sicher ist, sollte man meditieren, beten, sich beraten lassen. Das Kind liebt Sie und erwirbt im liebevollen Vertrauen neues Wissen. Mit dem Kind dann: Einfach das Buch aufschlagen! Sie werden sehen, das Kind hat erst einmal Spaß an der witzigen Illustration. Es gibt was zu lachen, zu deuten, zu rätseln. Warum halten Bob und Lilly jetzt die große Maschine an? Weil Sonntag ist. Schon ist man mitten im Gespräch. Oder: He, der Bob lutscht ja einen Lolly in der Kirche? Passt nicht so gut. Warum wohl? Und schon machen Eltern und Kinder sich gemeinsam Gedanken, warum man sich in der Kirche anders benehmen sollte wie auf der Straße ... Und dann erst kann man sich der Frage und der Antwort im Buch zuwenden. 

Sie haben den "YOUCAT for Kids" auch dem Heiligen Vater vorgestellt. Was sagt er dazu?

Papst Franziskus hat ja eine unwahrscheinliche Liebe zu Kindern; so war er sofort bereit, dem Buch ein spannendes Vorwort zu schenken. Darin rüttelt er die Eltern - und man kann sagen: auch die Großeltern - auf und sagt darin: "Ich vertraue Euch den YOUCAT for KIDS an. Werdet nicht müde, zu fragen und von Eurem Glauben zu erzählen. Bleibt nicht stumm, wenn die Fragen Eurer Kinder drängen, sondern habt immer die Kraft, Übermittler des Glaubens zu sein, den auch Ihr von Euren Eltern empfangen habt. Seid eine lebendige Kette, die es von Generation zu Generation möglich macht, dass das Evangelium in unseren Familien, Gemeinschaften und in der Kirche gegenwärtig ist. Findet Zeit, den Katechismus gemeinsam mit Euren Kindern anzuschauen. Seite für Seite, Glaubensgeheimnis für Glaubensgeheimnis, Frage für Frage. Helft Euren Kindern, die Liebe Jesu zu entdecken! Das wird sie stark und mutig machen." Besonders das Bild von der lebendigen Kette finde ich spannend.

Den allerersten Jugendkatechismus, das gelbe Buch, gewissermaßen den "Ur-YOUCAT", gibt es nun schon lange. Seitdem hat sich viel getan. Was wird uns noch in Zukunft erwarten?

Ganz vorne auf der Prioritätenliste steht ein gescheiter Erstkommunionkurs. Na, und eine Kinderbibel, das wär´s noch! Mindestens.

Herr Meuser, vielen Dank für das Gespräch!

 

INFOBOX:

Barta, von Heereman, Meuser, Scharf, Steber, Weiss

YOUCAT for Kids -Katholischer Katechismus für Kinder und Eltern

Herausgegeben von der Österreichischen Bischofskonferenz

ISBN 978-3-945148-11-2

Preis in Deutschland: 14,99 Euro, in Österreich 15,50, in der Schweiz gilt der empfohlene Richtpreis von CHF 23,10

Das könnte Sie auch interessieren: