Die freie Ansprache von Past Franziskus an Kinder in der Kathedrale von Morelia

Freie Ansprache: Papst Franziskus in der Kathedrale von Morelia am 16. Februar 2016
Foto: L'Osservatore Romano
Previous Next

Papst Franziskus hat die Kathedrale von Morelia besucht und dabei eine Gruppe von 600 Kindern aus verschiedenen Orten der Diözese begrüßt. CNA dokumentiert den gesamten Wortlaut dieser Begegnung:

Guten Abend! Ich weiß, ihr kommt aus allen Pfarreien der Stadt und der Suffraganbistümer und aus einigen Schulen. Vielen Dank für euren Besuch. Ich werde Jesus bitten, dass er euch mit viel Liebe, mit viel Liebe aufwachsen lässt, so wie er sie erfahren hat, mit viel Liebe, um wirklich Christen zu sein, um das Gebot zu erfüllen, das Jesus und gegeben hat: Gott über alles lieben und den Nächsten so, wie Jesus uns geliebt hat; wir wir selbst uns lieben und mehr noch, wie Er uns geliebt hat.

Bitten wir die heilige Jungfrau, dass sie für uns sorge, dass sie uns segne. Jeder von euch möge jetzt in seinem Herzen an seine Familie denken und an seine Freunde, und wenn er mit jemandem Streit hat, dann soll er auch an ihn denken. Und wir bitten die allerseligste Jungfrau auch, dass sie für sie sorge. Das ist eine Art und Weise, wie wir Freunde sein können und nicht Feinde, denn das Leben ist nicht schön mit Feinden und Gott in unserem Herzen ist derjenige, der die echten Freunde macht.

Denken wir also in Stille an die Familie, an unsere Freunde, an jene, mit denen wir Streit haben, damit Gott sie segne und alle Personen, die uns helfen: die Ordensschwestern, die Pfarrer, die Lehrer, die Schule – alle, die uns helfen, zu wachsen. Einen besonderen Segen auch für Papa, Mama und die Großeltern. In Stille, schließen wir die Augen und beten wir für all das.

Gegrüßet seist Du, Maria...

Es segne Euch Gott, der Allmächtige, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Und ich bitte euch, für mich zu beten. Werdet ihr das machen?

Danach begab sich der Heilige Vater dorthin, wo der Chor stand, und nachdem er ein Lied angehört hatte, das sie extra für ihn komponiert hatten, sagte er Folgendes:

Ich beglückwünsche euch, ich beglückwünsche euch wirklich. Die Kunst, der Sport machen die Seele weit und tun gut, mit frischer Luft, und machen das Leben nicht platt. Seid weiterhin kreativ, macht weiter so, sucht die Schönheit, die schönen Dinge, die Dinge, die bleiben und die niemand je zerstören kann. Habt ihr das verstanden? Ich gebe euch den Segen.

Es segne euch, Gott der Allmächtige, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Ich bitte euch, für mich zu beten und ab und zu ein Lied für mich zu singen, auch wenn ich weit weg bin. Ciao, bis bald, Gott segne euch.