Was passiert, wenn 3 Schwestern gemeinsam für ihre zukünftigen Ehemänner beten

Die Hochzeiten der Forgarty-Schwestern
Foto: Kelly, Rachel und Juliette Forgarty
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Drei Schwestern, die heiraten wollten, vertrauten ihr Anliegen der Fürsprache der allerseligsten Jungfrau Maria und zweier anderer Heiligen an. Sie fanden einen guten Mann und heirateten alle drei im gleichen Jahr, innerhalb eines Zeitraums von drei Monaten.

Kelly, Rachel und Juliette Fogarty wurden in eine große Familie hineingeboren. Als sie älter wurden, zogen die drei und ihre Schwester Brigette in eine Wohnung, die ihre Eltern Dan und Kathleen in der Stadt Fort Wayne im Bundesstaat Indiana gekauft hatten.

Nach Brigettes Hochzeit lebten die drei weiterhin zusammen.

Rachel berichtete dem National Catholic Register, dass sie die Gewohnheit hatten, den Rosenkranz für ihre zukünftigen Ehemänner zu beten und um die Fürsprache des heiligen Antonius von Padua und der heiligen Anna zu bitten.

"Das war eine schöne Zeit. Wir wollten alle einen Ehemann finden und es wäre schwierig gewesen, wenn eine ihn vor den anderen gefunden hätte. Aber wir wussten, dass wir weiterhin füreinander gebetet hätten, egal was gewesen wäre." 

Die Gebete der Schwestern blieben nicht ohne Antwort. Im Jahr 2016 verlobten sich alle drei innerhalb von fünf Wochen.

Die erste war Rachel. Ihr zukünftiger Ehemann, Brent Bennett, war ein Freund ihrer Brüder.

Die Familien hatten sich Jahre zuvor in der Pfarrei kennengelernt, in die sie alle gingen.

Als Rachel 27 Jahre alt war, begann sie, den gleichen Freundeskreis wie Brent zu frequentieren. Sie waren zwei Jahre zusammen und verlobten sich am 2. Oktober 2016.
Sechs Tage später verlobte sich Kelly mit Chris Whelan.

Die beiden hatten sich über CatholicMatch.com kennengelernt, eine Website für katholische Singles in den USA.

Nachdem sie sich einige Zeit über Internet ausgetauscht hatten, beschlossen sie, sich in Ohio zu treffen. Das war die geographische Mitte zwischen beiden, da er im Bundesstaat Kentucky, sie in Indiana lebte.

Sie erzählten, dass sie beim ersten Date eine echte gegenseitige Anziehung spürten und als sie sich zwei Wochen später erneut trafen, war sich Kelly sicher, dass Chris ihr zukünftiger Ehemann sein würde.

Juliette, die letzte der drei Schwestern, verlobte sich am 11. November desselben Jahres. Sie lernte Michael Jackson, einen Buchhalter aus Washington, durch ihre Cousine Elizabeth und deren Mann kennen. Diese waren mit ihm seit ihrer Studienzeit an der Universität Notre Dame befreundet.

Ohne dass die beiden es wussten, hatten die Freunde ein Treffen vorbreitet und luden sie ein, sie im Bundesstaat Virginia zu besuchen. Zwei Monate später zogen Elizabeth und ihr Mann nach Fort Wayne und Michael besuchte sie erneut. So begann seine Beziehung zu Juliette.

"Meine Cousine Elizabeth hatte schon eine ´Vorqualifizierung´durchgeführt. Ich sah, dass er liebenswürdig, aufmerksam und abenteuerlustig war“ so Juliette zum National Catholic Register.

Als erstes heirateten Rachel und Brent am 20. Mai 2017 in der Kathedrale der Unbefleckten Empfängnis in Fort Wayne.

Kelly und Chris waren die nächsten. Da beide Lehrer sind, legten sie das Datum für die Hochzeit auf den 10. Juni, nach Schulende. Sie heirateten in der gleichen Kathedrale.

Am 1. Juli fand in der Herz-Jesu-Basilika der Universität Notre Dame die Hochzeit von Juliette und Michael statt.
Juliette erinnerte sich: "Es war schön, die gleiche Freude und die Vorbereitungen gemeinsam zu erleben. Wir telefonierten und schickten uns Nachrichten, um die Hochzeitspläne aufeinander abzustimmen." 

Die Mutter der drei Schwestern, Kathleen, kommentierte, sie sei "überwältigt gewesen vom sakramentalen Aspekt jeder Hochzeit. Die Mädchen bereiteten sich mit sehr viel Glauben und Liebe darauf vor. Sie versprühten die Freude, zu wissen, dass jede von ihnen am Plan Gottes für ihre Zukunft mitwirkte."

Sie erzählte auch, wie bewegt sie war, zu sehen, wie die Freundinnen der Bräute und ihre weiteren fünf Kinder an den Vorbereitungen zur Hochzeit mithalfen.

"Es ist etwas, das das Herz einer Mutter mit Liebe und mit dem Stolz einer gut erledigten Aufgabe erfüllt", erklärte sie.

Rachel und Brent wohnen derzeit in einem Haus in Fort Wayne. Er arbeitet in einem Krankenhaus und sie bei einer Versicherungsgesellschaft. "Ich mag die tägliche Routine, sich gegenseitig zu dienen. Mein Großvater sagte, dass die Ehe keine 50/50, sondern eine 100/100-Sache sei", sagte sie.

Kelly und Chris wohnen in der Stadt Ashland im Bundesstaat Kentucky und ihre erste Tochter Anna Therese wurde im April diesen Jahres geboren.

"Die Ehe ist besser, als ich es erwartet habe. Es ist schön, diese alltäglichen Dinge mit jemandem zu teilen, den du liebst und der mit dir in den Himmel kommen möchte", sagte Kelly.

Juliette und Michael haben ein Haus in der Stadt Springfield im Bundesstaat Virginia gekauft und Länder wie Australien, Italien und Südkorea bereist.

"Es macht wirklich Spaß, mit meinem besten Freund zusammen zu sein. Ich hoffe, eine der Früchte unserer Geschichte wird darin bestehen, Menschen, die heiraten wollen, zu inspirieren, geduldig und stark zu bleiben und für ihren zukünftigen Ehemann oder ihre zukünftige Ehefrau zu beten", so Juliette.

Übersetzt und bearbeitet von María Ximena Rondón und Susanne Finner. Ursprünglich veröffentlicht im National Catholic Register.

Das könnte Sie auch interessieren:

;