Einer der ersten Söhne des heiligen Alfons: Joachim Gaudiello

Kruzifix
Foto: Martin Jernberg / unsplash (CC0)

Am 18. April 1741 verstarb Bruder Joachim Gaudiello. Der Name dieses Redemptoristen gehört zu den ersten Söhnen des Kirchenlehrers St. Alfons von Liguori, die mit Liebe und Opferbereitschaft das Evangelium in der ganzen Welt verbreitet haben. Als Laienbruder war sein Leben einfach und voller Arbeit.

(Quelle: Gemeinfrei / ACI Stampa) 

Gioacchino Gaudiello wurde im August 1719 in Bracigliano, in der Provinz Salerno, geboren. Diejenigen, die mit dem jungen Mann zusammenlebten, erzählen, dass er bei einem Onkel lebte, der Pfarrer war, und dass er in sehr jungen Jahren den Redemptoristen begegnete, die wohl auf einer Volksmission durch seine Stadt kamen.

Vom Charisma der neuen Einrichtung angezogen, bat er um den Eintritt ins Noviziat und wurde nach Ablauf des üblichen Jahres zur Ordensprofess zugelassen. Es ist der 21. Juli 1740.

Seine Freude war das Gebet und die Möglichkeit, den Menschen, denen er auf seinem Weg begegnete, Gutes zu tun.

Er lebte ein Leben, das von der Liebe zur Regel und dem Vertrauen auf Gott in der Alltäglichkeit seiner Aufgaben geprägt war. Immer lächelnd und fröhlich, führte er die einfachsten Handlungen mit Normalität und Hingabe aus.

Er war der erste Redemptorist, der im Alter von nur zweiundzwanzig Jahren starb und wurde von vielen, die ihn bei seinen Aktivitäten beobachteten, geschätzt.

Kurz vor seinem Tod, der auf ein Fieber zurückzuführen ist, das ihn in seinen letzten Tagen nicht mehr verließ, sagte er: "Ich bin der erste, der die Fahne trägt", eine Anspielung auf seinen bevorstehenden Abschied. Am Tag zuvor hörte man ihn noch "Paradies, Paradies!" rufen.

Als er starb, wollte der Gründer der Kongregation, der heilige Alfons Maria von Liguori, einen Nachruf auf ihn schreiben: "Bruder Joachim Gaudiello, reich an jeder Tugend, strebte danach, Christus gleich zu werden, und entsprach in allem seinem Vorbild. Durch seine Geduld in der Krankheit, seine Sanftmut in der Not und seinen Gehorsam hat er allen das Leben Jesu Christi vor Augen geführt. Nicht auf dem Holz des Kreuzes, sondern mit der Sehnsucht nach dem Kreuz und in der Umarmung des Sarges hat er als erster die Krone der himmlischen Herrlichkeit errungen".

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Stampa.

;