Feministen greifen Kathedrale am "Tag der Gewalt gegen Frauen" an

Kathedrale in Mexiko-Stadt (Referenzbild)
Foto: David Ramos / ACI Prensa / CNA Deutsch

Gewalttätige Feministinnen haben am "Tag der Gewalt gegen Frauen" in mehreren Städten Mexikos Kirchen angegriffen. Das berichtet ACI Prensa, die spanischsprachige Schwester-Agentur von CNA Deutsch. 

In der Hauptstadt griffen Gruppen den unter Polizeischutz stehenden Dom an, bewarfen Sicherheitskräfte mit Wurfgeschossen und beschmierten den Außenbereich der Kathedrale.

Auch eine kleine Gruppe von Katholiken, die sich schützend und betend vor den Dom stellten, sei attackiert wurden, berichteten örtliche Medien. 

Ähnliche Angriffe ereigneten sich in Puebla (Bundesstaat Puebla) und in Xalapa (Bundesstaat Veracruz).

Die Feministinnen sprühten Parolen wie "Gott ist frauenfeindlich", "Gott ist eine Frau", "Kirche schützt Pädophile", "Ja zur Abtreibung" an die Kirchenwände.

Gegenüber ACI Prensa sagte Javier Rodríguez, Direktor für Kommunikation der Erzdiözese Mexiko, Papst Franziskus haben am 25. November gesagt: "Als Gesellschaft müssen wir alle viel mehr für die Würde jeder Frau tun. Wir lehnen jedoch alle Gewalt als einen Weg zur Erreichung von Gerechtigkeit ab".

Das könnte Sie auch interessieren: 

;