Für den Frieden: Polens Katholiken beten Rosenkranz entlang der Grenze (UPDATE: Zahlen)

Rosenkranz
Foto: Pixabay / Myriams Fotos
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Eine Million Polen haben nach Berichten örtlicher Medien gemeinsam entlang der Grenzen ihres Landes gestern den Rosenkranz gebetet. Zum Abschluss des 100-jährigen Fatima-Jubiläums, am Tag des Festes des heiligen Rosenkranzes, beteten sie für die Erlösung Polens und der Welt.

Polens Bischöfe hatten gemeinsam mit der Stiftung "Solo Dios Basta" – Gott allein genügt – zu der Aktion aufgerufen. Hunderte Kirchen beteiligten sich an der Aktion, die am Jahrestag der Seeschlacht von Lepanto im Jahr 1571 stattfand, in der eine christliche europäische Flotte als "Heilige Liga" die übermächtige Flotte der muslimischen Osmanen besiegte – die mit tausenden christlichen Sklaven gerudert wurden. 

Der heilige Papst Pius V. hatte zuvor angesichts der türkischen Übermacht die Christen Europas aufgerufen, den Rosenkranz für den Sieg der Christen zu beten.

Der Rosenkranz sei eine mächtige Waffe im Kampf gegen das Böse, so die Veranstalter auf der Website, und ein kraftvolles Gebet, welches das Schicksal Polens, Europas und der ganzen Welt beeinflussen könne. Wer nicht persönlich vor Ort teilnehmen konnte, wurde ermutigt, zuhause, im Krankenhaus, in der heimischen Pfarrkirche mitzubeten.

Der polnische TV-Sender TVP berichtete über die Aktion:

Das könnte Sie auch interessieren: