Grund sei Programm der Gastgeber: Papst Franziskus feiert in Schottland keine Messe

Papst Franziskus beim Betreten eines Fliegers.
Foto: Vatican Media / CNA Deutsch

Bei seinem Besuch des Klimagipfels in Schottland wird Papst Franziskus keine heilige Messe feiern. Grund dafür sei das Programm des Gastgebers.

"Ich kann bestätigen, dass die schottischen Bischöfe keine öffentliche Messe mit Papst Franziskus im November planen", sagte Peter Kearney, Sprecher der schottischen Bischöfe, am 17. August gegenüber CNA.

"Der Papst wird als Gast der britischen Regierung kommen, die für die Einzelheiten des Arrangements verantwortlich sein wird. Wir gehen davon aus, dass er nur wenige Stunden in Schottland bleiben wird, um an der COP26 teilzunehmen, und erwarten, dass er nur einen sehr kurzen Teil dieser Zeit haben wird, um sich mit den schottischen Bischöfen zu treffen", sagte er.

Es wird erwartet, dass der Papst in den ersten Tagen der UN-Klimakonferenz 2021 (COP26), die vom 1. bis 12. November in Glasgow stattfindet, am "Weltgipfel" teilnimmt.

Es wird erwartet, dass die "sehr kurze" Reise von Papst Franziskus nach Schottland, die wahrscheinlich nur ein Tagesausflug sein wird, Treffen mit führenden Politikern und katholischen Bischöfen beinhaltet.

Die schottische Bischofskonferenz stellte dies klar, nachdem am Wochenende Medienberichte im Vereinigten Königreich kursierten, wonach der Papst eine Messe unter freiem Himmel in Glasgow feiern würde, wie es seine Vorgänger Benedikt XVI. und Johannes Paul II. 2010 bzw. 1982 im Bellahouston Park in Glasgow getan hatten.

Der Vatikan hat keine offizielle Ankündigung zu dieser Reise gemacht, aber er hat angekündigt, dass er Partner bei einer Veranstaltung sein wird, die Wissenschaftler und führende Vertreter der Weltreligionen im Vorfeld der COP26 zusammenbringt.

"Glaube und Wissenschaft: Towards COP26" wird am 4. Oktober im Vatikan stattfinden. Die Veranstaltung wird von den Botschaften Großbritanniens und Italiens beim Heiligen Stuhl organisiert.

Nach der Darmoperation von Papst Franziskus am 4. Juli gab die schottische Bischofskonferenz eine Erklärung heraus, in der die Bischöfe "erfreut sind zu hören, dass er hofft, an der Veranstaltung teilzunehmen und sich gerne mit ihnen in Glasgow treffen würde".

Der Koimagipfel sollte ursprünglich im November 2020 stattfinden, wurde aber wegen der COVID-19-Pandemie verschoben.

Laut BBC werden in diesem Jahr etwa 120 Staatsoberhäupter zur Klimakonferenz erwartet.

Zu den erwarteten Teilnehmern gehören deutsche Regierungsvertreter sowie US-Präsident Joe Biden, Prinz Charles, Greta Thunberg und andere Prominente.

"Schottlands katholische Bischöfe haben die Aussicht auf ein Treffen mit Papst Franziskus begrüßt, wenn er im November an der COP26-Konferenz in Glasgow teilnimmt", sagte der Sprecher der schottischen Bischöfe.

"Obwohl viele pastorale, ökumenische und interreligiöse Begegnungen wünschenswert wären, während er bei uns ist, bedeutet die Zeitknappheit leider, dass ein solch volles Programm nicht möglich sein wird".

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersetzt und redigiert aus dem englischen Original.