Guido Horst neuer Chefredakteur der "Tagespost"

Illustration
Foto: Juliana Malta / Unsplash (CC0)
Previous Next

Wechsel in der Chefredaktion der "Tagespost": Zum heutigen 1. Juli übernimmt der langjährige Rom-Korrespondent der katholischen Wochenzeitung, Guido Horst, die Leitung der Redaktion.

Barbara Sollfrank ist zudem die neue Verlags-Geschäftsführerin. In diesen Funktionen folgen Horst und Sollfrank auf Oliver Maksan, der seit Juli 2016 als Chefredakteur und Geschäftsführer für die „Tagespost“ und die Johann Wilhelm Nauman Verlag GmbH verantwortlich war.

Zu dieser Entscheidung des Herausgebers, der Johann-Wilhelm-Naumann-Stiftung, die durch Dr. Norbert Neuhaus, Bernhard Müller, Clemens Neck und Christoph Konopka vertreten wird, erklärt Neuhaus als Vorsitzender des Stiftungsvorstands: „Der vor vier Jahren mit Oliver Maksan eingeschlagene Weg zeigt seine guten Früchte, aber wir sind noch nicht ganz am Ziel. Wir haben daher in der Nachfolge auf Kontinuität gesetzt und Herrn Guido Horst gebeten, die Chefredaktion zu übernehmen.“

Guido Horst, Jahrgang 1955, begann bereits 1986 bei der „Tagespost“, wechselte 1988 nach Rom, von wo er sechs Jahre als Korrespondent für die Redaktion arbeitete. Nach seiner Rückkehr zu der Zeitung 1998 verstärkte er schon bald die Chefredaktion, bis ihn 2006 das soeben begonnene deutsche Pontifikat wieder nach Rom zurückkehren ließ.

Horst dankte den Herausgebern für das in ihn gesetzte Vertrauen und freut sich darauf, die Redaktion weiter ausbauen und verjüngen zu können. Aufgrund einer internen Absprache hatte er schon in den vergangenen Jahren den Chefredakteur vertreten und die Arbeit der Redaktion von Rom aus geleitet.

Das könnte Sie auch interessieren: