Kreuzdebatte: Innenminister Joachim Herrmann über die Orientierung am Kreuz (Video)

Minister erklärt im Exklusiv-Interview mit EWTN die Entscheidung der Bayerischen Regierung, Kreuze in Behördeneingägen aufzuhängen

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Entscheidung der Landesregierung verteidigt, in allen öffentlichen Behörden-Eingängen Kreuze aufzuhängen. In Klassenzimmern und Gerichtssälen sind sie bereits Pflicht.
Foto: Martin Rothweiler / EWTN.TV
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die bayerische Landesregierung hat mit ihrer Entscheidung, Kreuze im Eingang öffentlicher Verwaltungsgebäude aufzuhängen, für Diskussion gesorgt – wie auch die Kritik von Kardinal Reinhard Marx an der Entscheidung, und das Lob von Bischof Rudolf Voderholzer für andauernden Gesprächsstoff sorgt.

Der katholische Fernsehsender EWTN.TV sprach am Rande der Investitur des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem am 5. Mai 2018 in Würzburg mit dem bayerischen Innenminister, Joachim Herrmann (CSU), über diese Entscheidung – und seine persönliche Beziehung zum Kreuz.

Das könnte Sie auch interessieren: