Kardinal Burke "in ernstem, aber stabilem Zustand"

Kardinal Raymond Leo Burke am Hochfest Peter und Paul, dem 29. Juni 2019, im Petersdom.
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Der Zustand des an Covid-19 erkrankten Kardinals Raymond Leo Burke hat sich Berichten zufolge verschlechtert. Der an Beatmungsgeräte angeschlossene Prälat sei sediert und befinde sich in einem "stabilen" Zustand, habe jedoch die Sakramente empfangen, teilte das direkte Umfeld des amerikanischen Prälaten mit.

Eine Quelle, die mit einer dem Kardinal nahestehenden Person gesprochen hat, sagte am Dienstag gegenüber CNA, dass sich sein Zustand verschlechtert habe und die nächsten 48 Stunden entscheidend seien.

Kardinal Burkes Twitter-Account hatte am 14. August bekannt gegeben, dass er "mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurde und von einem Beatmungsgerät unterstützt wird".

Einem Bericht der Zeitung St. Louis Post-Dispatch vom Samstag zufolge erkrankte der in Rom lebende Kardinal bei einem Besuch in Wisconsin, wo er aufgewachsen ist.

Inmitten von Gerüchten, dass er ernsthaft krank sei, bestätigte der 73-jährige Kardinal und emeritierte Erzbischof von St. Louis am 10. August, dass er positiv auf COVID-19 getestet worden sei. In einem Tweet schrieb er an diesem Tag: "Gott sei Dank, ich ruhe mich gut aus und werde medizinisch hervorragend versorgt. Bitte betet für mich, während ich meine Genesung beginne. Lasst uns auf die göttliche Vorsehung vertrauen. God bless you."

In einer Pressemitteilung eines katholischen Wallfahrtsortes im US-Bundesstaat Wisconsin vom 17. August hieß es, Kardinal Burke befinde sich "weiterhin in einem ernsten, aber stabilen Zustand".

Die Mitteilung über den Gesundheitszustand von Kardinal Burke wurde von Pater Paul N. Check, dem leitenden Direktor des Heiligtums Unserer Lieben Frau von Guadalupe in La Crosse, Wisconsin, auf der Website des Heiligtums veröffentlicht.

"Seine Familie, die zusammen mit einem Ärzteteam für alle medizinischen Entscheidungen verantwortlich ist, während der Kardinal an ein medizinisches Beatmungsgerät angeschlossen ist, hat großes Vertrauen in die Pflege, die er erhält", heißt es in der Mitteilung.

"Der Kardinal hat die Sakramente von Priestern empfangen, die ihm nahe standen. In seinem Zimmer befinden sich mehrere Reliquien."

Die Pressemitteilung fügte hinzu, dass Burkes Familie darum gebeten hat, dass öffentliche Updates über den Gesundheitszustand des Kardinals nur dann gegeben werden, wenn sich sein Zustand grundlegend ändere.

"Seine Familie ist sich bewusst, dass der Kardinal der Kirche 'gehört', bittet aber auch darum, seine Privatsphäre zu achten".

Das Marienheiligtum bat darum, weiterhin für Kardinal Burke und seine Familie zu beten, insbesondere durch das Beten des Rosenkranzes und die Teilnahme an der Messe.

Ein neues Video von Kardinal Burke, der eine Novene zum Heiligsten Herzen Jesu betet, wurde am 17. August von Catholic Healthcare International veröffentlicht.

Burke ist bischöflicher Berater der Gruppe, die in Michigan ein katholisches Krankenhaus und eine medizinische Fakultät nach dem Vorbild des vom heiligen Pater Pio in San Giovanni Rotondo, Italien, errichteten Krankenhauses aufbauen will.

In einer E-Mail vom 17. August teilte CHI mit, dass das Video aufgrund von Burkes Krankheit früher als geplant veröffentlicht werde.

"Dieses Video wurde vor kurzem mit der Absicht aufgenommen, es für eine zukünftige Veranstaltung zu verwenden", hieß es in der E-Mail. "Da Kardinal Burke derzeit dringend des Gebets bedarf, haben wir beschlossen, es sofort zu veröffentlichen. Bitte beten Sie es täglich für unseren lieben, leidenden Freund und Kirchenfürsten".

"Kardinal Burke hat eine starke Verehrung für das Heiligste Herz", sagte das CHI.

Diese Meldung wird laufend aktualisiert.