Kardinal Burke informiert über den aktuellen Stand seiner Genesung von COVID-19

Kardinal Raymond Leo Burke
Foto: CNA / Joaquín Peiró Pérez

Kardinal Raymond Leo Burke hat seine Anhänger in einem am späten Sonntagabend veröffentlichten Brief über seine Genesung von COVID-19 informiert und ihnen für ihre Gebete gedankt. Er sagte, dass es "noch einige Wochen" dauern werde, bis er seine normalen Aktivitäten wieder aufnehmen könne.

"Ich danke Ihnen noch einmal von ganzem Herzen für Ihre treuen und großzügigen Gebete für die Wiederherstellung meiner Gesundheit und schreibe Ihnen, um Sie über die Fortschritte meiner Rehabilitation zu informieren", so Burke in dem "Brief an die, die für mich beten".

"Indem ich Ihnen danke, danke ich vor allem unserem Herrn, der mich als Antwort auf Ihre Gebete am Leben erhalten hat. Ich danke auch Unserer Lieben Frau von Guadalupe und allen Heiligen, auf deren Fürsprache Sie für mich gebetet haben und beten", sagte er.

Burke gab bekannt, dass er am 3. September aus dem Krankenhaus entlassen wurde und in einem Haus in der Nähe seiner Familienmitglieder lebt.

"Das Haus ist gut geeignet für das Rehabilitationsprogramm, das ich durchführe. Mein Sekretär ist jetzt aus Rom gekommen, um bei mir zu bleiben und mich bei meinem Rehabilitationsprogramm zu unterstützen", sagte er.

Burkes Vertreter gaben bekannt, dass der 73-jährige Kardinal am 14. August ins Krankenhaus eingeliefert und an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden war, vier Tage nachdem Burke erklärt hatte, er sei positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am 21. August wurde er vom Beatmungsgerät abgenommen und aus der Intensivstation entlassen. Burkes Zustand wurde während seines Aufenthalts auf der Intensivstation als "ernst, aber stabil" beschrieben.

Der Kardinal beschrieb seine Genesung als "stetig", aber "langsam", und sagte, dass seine Ärzte glauben, dass es ihm gut geht.

"Ich für meinen Teil versuche, in Geduld zu wachsen", sagte Burke. "Meine größten Herausforderungen sind derzeit die Wiedererlangung bestimmter grundlegender körperlicher Fähigkeiten, die ich für mein tägliches Leben benötige, sowie die Überwindung einer allgemeinen Müdigkeit und Atembeschwerden, die typisch für diejenigen sind, die sich mit dem Covid-19-Virus angesteckt haben."

Als Teil seines Genesungsprozesses sagte Burke, dass er nicht in der Lage sei, individuelle Nachrichten zu beantworten und die Anzahl der Telefonanrufe und Besucher zu begrenzen.

Burke schrieb Gott sein Überleben zu, das zuweilen ungewiss schien.

"Unser Herr hat mich im Leben für ein Werk bewahrt, das ich mit Hilfe Seiner Gnade aus Liebe zu Ihm und zu Seinem mystischen Leib, der Kirche, ausüben soll", sagte er.

"Ich bin entschlossen, die gegenwärtige Zeit der Rehabilitation so gut wie möglich zu nutzen, damit ich bereit bin, Sein Werk auszuführen. Während der gesamten Zeit im Krankenhaus und auch jetzt stelle ich mich weiterhin in die Obhut der Gottesmutter, damit mein Herz, eins mit ihrem Unbefleckten Herzen, immer sicher im Heiligsten Herzen unseres Herrn ruhen kann", sagte Burke.

Der Kardinal bat darum, "weiterhin für meine vollständige Genesung zu beten".

"Lasst uns alle beten und Opfer bringen für die Welt und die Kirche, die von so viel Verwirrung und Irrtum zum großen und sogar tödlichen Schaden vieler Seelen heimgesucht werden", sagte Burke.

Burke ist ein führender Prälat, der für seine freimütige Verteidigung des traditionellen Katholizismus bekannt ist. Er ist emeritierter Präfekt der Apostolischen Signatura und emeritierter Erzbischof der Erzdiözese von St. Louis. Zuvor leitete er die Diözese La Crosse, seiner Heimatstadt.

Burke erkrankte Berichten zufolge während eines Besuchs in Wisconsin. Er lebt normalerweise in Rom. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.