Kardinal Parolin und Erzbischof Peña Parra positiv auf COVID-19 getestet

Kardinal Pietro Parolin bei einer Priesterweihe in Rom am 5. September 2020.
Foto: Daniel Ibáñez / ​CNA Deutsch

Kardinal Pietro Parolin und Erzbischof Edgar Peña Parra sind positiv auf COVID-19 getestet worden, bestätigte das Pressebüro des Heiligen Stuhls am Dienstag.

Parolin, der Staatssekretär des Vatikans, hat "sehr milde" Symptome, während sein venezolanischer Stellvertreter, Peña Parra, symptomfrei ist, sagte Vatikansprecher Matteo Bruni am 18. Januar vor Journalisten.

Beide Mitglieder der römischen Kurie waren vollständig geimpft und hatten Auffrischungsimpfungen (Neudeutsch: "Booster") erhalten.

Anfang dieser Woche sagte Parolin, der aufgrund seiner diplomatischen Rolle häufig reist, eine für den 6. Februar geplante Reise nach Norditalien ab. Der Kardinal wurde am 17. Januar 67 Jahre alt.

Parolin hat im vergangenen Monat weitere Coronavirus-Beschränkungen für die Vatikanstadt erlassen, die den Zugang zu den vatikanischen Büros von Personen verlangen, die entweder eine Impfung gegen COVID-19 oder einen Nachweis über die Genesung von der Krankheit vorlegen können.

Seit dem Ausbruch der Pandemie im Jahr 2020 sind viele Kardinäle positiv auf COVID-19 getestet worden, darunter Kardinal Luis Antonio Tagle, Kardinal Konrad Krajewski, Kardinal Wilton Gregory, Kardinal De Donatis und Kardinal Raymond Burke. 

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.