Legionäre Christi melden Missbrauch durch 33 Priester

Referenzbild
Foto: Melanie Wasser / Unsplash (CC0)

Seit iher Gründung im Jahr 1941 haben 33 Priester der Legionäre Christi sexuellen Missbrauch an Minderjährigen begangen. 175 Schutzbefohlene wurden Opfer sexueller Gewalt – die meisten waren männlichen Geschlechts und zwischen 11 und 16 Jahre alt.

Das zeigt ein Bericht einer internen Kommission, der am Samstag veröffentlicht wurde.

Der Gründer der Legionäre Christi sowie von Regnum Christi, Marcial Maciel, missbrauchte diesem Dokument zufolge mindestens 60 Minderjährige sowie mehrere junge Männer.

Zusätzlich verübten 74 Seminaristen des Ordens Sexualverbrechen an Minderjährigen. Von diesen Tätern wurden 14 zu Priestern geweiht. 

Von den 33 Priestern, die sich sexueller Gewalt gegenüber Minderjährigen schuldig machten – sie machen weniger als drei Prozent aller Priester der Gemeinschaft aus – sind sechs verstorben, acht haben das Priestertum verlassen udn einer hat die Legionäre verlassen. Die übrigen 18 Täter sind weiterhin Mitglieder der Legionäre Christi.

14 der 18 Täter dürfen keinerlei priesterliches Amt ausüben, während in vier Fällen eine beschränkte Tätigkeit ohne Kontakt mit Minderjährigen erlaubt sei, so der Bericht.

Zudem sind 14 Priester, die Minderjährige sexuell missbrauchten, selber Opfer sexuellen Missbrauchs gewesen.

Vor allem Internate und ähnliche Einrichtungen waren Schauplatz sexueller Gewalt, so das Dokument weiter.

Ausdrücklich und mit Bedauern verurteilen die Autoren des Berichts die dokumentierten Missbräuche sowie die Faktoren, die einen solchen begünstigt haben können.

"Wir erkennen mit Ehrlichkeit und Scham die Realität der Verbrechen des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen in der Geschichte der Legion an und wünschen uns aufrichtig eine fortgesetzte persönliche und institutionelle Bekehrung".

Im Jahr 2006 entfernte Papst Benedikt XVI. den Ordensgründer Marcial Maciel aus seinem Amt und befahl ihm, den Rest seines Lebens im Gebet und in der Buße zu verbringen. Die zuständige Glaubenskongregation beschloss damals, den Kinderschänder, der zudem mit mindestens zwei Frauen sexuelle Verhältnisse unterhielt, wegen seines fortgeschrittenen Alters nicht einem kirchenrechtlichen Prozess zu unterziehen.

Maciel starb im Jahr 2008 im Alter von 87 Jahren.

Sowohl Papst Benedikt XVI. als auch sein Nachfolger, Papst Franziskus, haben eine Reform des Ordens angestrengt, der sich mittlerweile von seinem einst verehrten Gründer distanziert hat.

Das könnte Sie auch interessieren: