Logos der Reise von Papst Franziskus in Kongo und Südsudan vorgestellt

Papst Franziskus bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz am 8. November 2017.
Foto: Daniel Ibanez / CNA Deutsch

Der Vatikan hat die Logos und Wahlsprüche für die im Juli geplante Reise von Papst Franziskus in den Südsudan und in die Demokratische Republik Kongo bekannt gegeben.

Für den Südsudan, den Franziskus vom 5. bis 7. Juli bereisen wird, stammt das Motto aus Johannes 17: "Ich bete, dass alle eins seien".

Das Logo zeigt eine Taube mit einem Olivenzweig, die über dem Umriss des Südsudan fliegt, der wie die Flagge des Landes gefärbt ist. Außerdem sind ein Kreuz und zwei ineinander greifende Hände abgebildet.

Nach Angaben der Organisatoren des Besuchs stehen die gefalteten Hände für die Versöhnung der Stämme, aus denen sich die Nation zusammensetzt, während das Kreuz das christliche Erbe des Südsudan und dessen Leiden symbolisiert.

Die Taube und der Olivenzweig weisen auf den Wunsch nach Frieden im Land hin.

Das Motto des Besuchs von Papst Franziskus vom 2. bis 5. Juli in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) lautet "Alle versöhnt in Jesus Christus". Das Logo enthält ein blaues Kreuz, das Bild von Papst Franziskus, eine Fluss-, Berg- und Baumlandschaft sowie ein Okapi.

Das Okapi ist eine Kreuzung aus Zebra und Giraffe, und die Demokratische Republik Kongo ist das einzige Land, in dem es in freier Wildbahn vorkommt. Nach Angaben der Organisatoren wurde das Okapi in das Logo aufgenommen, um den Reichtum der kongolesischen Fauna darzustellen.

Ein weiteres wichtiges Symbol in dem Bild ist ein Palmzweig, der an das in der Geschichte der Demokratischen Republik Kongo verwurzelte Martyrium erinnert.

"Die Palme, die in der Tat den Sieg, die Wiedergeburt und die Unsterblichkeit ausdrückt, verweist auf die Botschaft der Hoffnung, die der Besuch des Heiligen Vaters bietet", heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Organisatoren sagten, das blaue Kreuz zeige die Verehrung des kongolesischen Volkes für die Jungfrau Maria, Unsere Liebe Frau vom Kongo, die "die Gebete der ganzen Nation zu Christus dem Erlöser, unserer Stärke, trägt und unterstützt".

Drei abstrakte Menschen in Orange stehen unter dem blauen Kreuz als Symbol der Brüderlichkeit, die nur ein Geschenk Gottes sein kann, heißt es in der Presseerklärung.

"Die leuchtenden Farben, die hier verwendet werden, sollen das Gefühl und die Dynamik zum Ausdruck bringen, die das kongolesische Volk kennzeichnen, das bereit ist, den Stellvertreter Christi und Nachfolger Petri in Freude und Einheit zu empfangen."

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur. 

;