Nach Mord an Priester in Kongo: Bischof ruft zum Gebet auf

Der getötete Pater Richard Masivi Kasereka, CRM, in der Pfarrei St. Michael der Erzengel in der Diözese Butembo-Beni in der Demokratischen Republik Kongo am 31. Oktober 2021.
Foto: Mindere Regularkleriker

Nach der Ermordung eines Pfarrers am Mittwoch dieser Woche hat der Bischof von Butembo-Beni in der Demokratischen Republik Kongo zum Gebet aufgerufen.

"Pater Richard Masivi wurde von bewaffneten Männern in der Region Nord-Kivu ermordet, als er nach der Feier des Welttages des geweihten Lebens, an dem er gerade in Kanyabayonga teilgenommen hatte, in seine Pfarrei St. Michael  zurückkehrte", so Bischof Melchisédec Sikuli Paluku am gestrigen Donnerstag in einer Mitteilung.

Das Motiv für die Ermordung des katholischen Priesters und Angehörigen der auch als "Marianen" bekannten Minderen Regularkleriker (Clerici regulares minoresCRM) ist noch unklar, meldete "Actualité.cd", eine kongolesische Publikation, am 3. Februar. Die Leiche des Ordensmann wurde nach Angaben örtlicher Behörden in seinem Auto gefunden: "Er war allein in seinem Auto. Er lag neben seinem Telefon, das von seinen Mördern nicht mitgenommen wurde."

In einer separaten Erklärung, die ACI Africa vorliegt, erklärt der Obere der Delegation der Adorno-Patres in Afrika, Pater Jean-Claude Musubaho, dass der Leichnam ihres Mitbruders am Morgen des 3. Februar in die Leichenhalle von Matanda in Butembo gebracht wurde.

Die Diözese Butembo-Beni, in der der verstorbene Priester tätig war, liegt im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo, wo Angriffe der Alliierten Demokratischen Kräfte (ADF) gemeldet wurden. Bei den ADF handelt es sich um eine mit dem Islamischen Staat (IS) verbündete Rebellengruppe aus dem benachbarten Uganda, die Berichten zufolge von einem Muslim angeführt wird, der seinen christlichen Glauben aufgegeben hat.

Im Juni vergangenen Jahres prangerte der Ortsordinarius der Diözese Butembo-Beni Terroranschläge und weitreichende Menschenrechtsverletzungen an, die sich seiner Meinung nach gegen Christen richten.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

https://twitter.com/cnadeutsch/status/1110081719661723653?s=20 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur ACI Africa.