Nigeria: Drei von vier entführten Seminaristen freigekommen

Das Tor um Priesterseminar in Kaduna
Foto: ACN

Drei der Anfang des Monats im Nordwesten Nigerias entführten Seminaristen sind von ihren Entführern freigelassen worden.

Das berichtet die "Catholic News Agency" (CNA) unter Berufung auf Pater Joel Usman vom Priesterseminar vom Guten Hirten am gestrigen Freitag.

Einer der Seminaristen, der am 8. Januar entführt wurde, ist nach wie offenbar in der Hand seiner Geiselnehmer.

Der erste Seminarist war bereits am 18. Januar freigelassen worden, wie CNA Deutsch berichtete. Er wurde am Straßenrand des Abuja-Kaduna-Zaria-Expressway abgeladen und von vorbeifahrenden Autofahrern gerettet und in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde er auf der Intensivstation behandelt.

Bei den vier Entführten handelt es sich um Pius Kanwai, 19, Peter Umenukor, 23, Stephen Amos, 23, und Michael Nnadi, 18. Sie waren am 8. Januar gegen 22.30 Uhr vom Good Shepherd Seminary in Kaduna von bewaffneten Eindringlingen entführt worden, wie CNA Deutsch berichtete.

Die Täter waren mit Feuerwaffen ausgestattet, schossen um sich und stahlen Laptops und Mobiltelefone, berichtete ACI Africa, die afrikanische Schwesteragentur von CNA Deutsch.

Fast 270 Seminaristen leben in der Unterkunft des Seminars, in unmittelbarer Nähe des – laut einem Bericht der "AFP" – für Entführungen "berüchtigten" Abuja-Kaduna-Zaria-Expressway. Im vergangenen Oktober wurden Schülerinnen und Mitarbeiter eines Internats, das ebenfalls in der Nähe der Autobahn liegt, entführt und später freigelassen wurden.

Das könnte Sie auch interessieren: