Papst Franziskus blickt auf das 1700-jährige Jubiläum des Konzils von Nicäa im Jahr 2025

Papst Franziskus mit der Delegation aus Finnland am 17. Januar 2022.
Foto: Vatican Media

Bei einem ökumenischen Treffen mit einer lutherischen Delegation am Montag wies Papst Franziskus auf den bevorstehenden 1700. Jahrestag des Konzils von Nizäa als Quelle der Einheit zwischen den Christen hin.

"Liebe Freunde, wir haben uns auf eine Reise begeben, die von Gottes gütigem Licht geleitet wird, das die Dunkelheit der Spaltung vertreibt und unseren Weg zur Einheit lenkt", sagte Papst Franziskus am 17. Januar.

"Wir haben uns als Brüder und Schwestern auf den Weg zu einer immer umfassenderen Gemeinschaft gemacht".

Papst Franziskus empfing eine ökumenische Delegation aus Finnland im Vatikan. Die Gruppe war zum Fest des heiligen Henrik, eines finnischen Bischofs aus dem 12. Jahrhundert, der von Katholiken, Lutheranern und Anglikanern verehrt wird, nach Rom gepilgert.

Der finnischen Delegation gehörten Jukka Keskitalo, der Bischof von Oulu in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands, und Bischof Teemu Sippo, der pensionierte katholische Bischof von Helsinki, an.

Sippo war der erste in Finnland geborene katholische Bischof, der seit dem 16. Jahrhundert ernannt wurde.

Der finnischen Delegation gehörten Jukka Keskitalo, der Bischof von Oulu in der Evangelisch-Lutherischen Kirche Finnlands, und Bischof Teemu Sippo, der in den Ruhestand getretene katholische Bischof von Helsinki, an.

Das könnte Sie auch interessieren: 

 

Übersetzt und redigiert aus dem Original der CNA Deutsch-Schwesteragentur.