Papst Franziskus ernennt neuen Präsidenten des Rates für Interreligiösen Dialog

Blick auf die Kuppel des Petersdoms vom Augustinianum am 1. Juli 2015.
Foto: CNA/Petrik Bohumil
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat am Samstag den spanischen Bischof Miguel Ayuso Guixot (66) zum Präsidenten des Päpstlichen Rates für Interreligiösen Dialog ernannt.

Guixot folgt auf Kardinal Jean Louis Tauran, der das vatikanische Dikasterium über zehn Jahre lang leitete - bis zu seinem Tod im Juli 2018

Der Comboni-Missionar war unter anderem in Ägypten und Sudan tätig. Er hat einen Abschluss in Arabistik und Islamwissenschaften sowie einen Doktortitel in Dogmatik der Universität Granada.

Guixot war Dekan des Päpstlichen Instituts für Arabistik und Islamwissenschaften in Rom, bis Papst Benedikt XVI. ihn 2012 zum Sekretär des Päpstlichen Rates für Interreligiösen Dialog ernannte.

Im Jahr 2016 weihte Papst Franziskus Guixot zum Bischof und wies ihm den Titularsitz von Luperciana zu. Der aus Sevilla stammende Guixot spricht neben Spanisch auch Arabisch, Englisch, Französisch und Italienisch.

Der interreligiöse Dialog war wiederholt Thema der Apostolischen Reisen von Papst Franziskus. 

Das könnte Sie auch interessieren: