Papst Franziskus spricht mit Roms Bürgermeister über das Heilige Jahr 2025

Papst Franziskus mit dem Bürgermeister Roms, Roberto Gualtieri
Foto: Vatican Media

Papst Franziskus empfing am gestrigen Donnerstags, den 18. November, den neuen Bürgermeister von Rom, den Historiker und Mitglied der Demokratischen Partei (Partito Democartico, kurz PD) Roberto Gualtieri. Gualtieri trat am 21. Oktober, nach dem Sieg bei den letzten Kommunalwahlen, sein Amt als Bürgermeister von Rom mit Amtssitz auf dem kapitolinischen Hügel an.

Obwohl der Vatikan noch kein Statement zu dem Treffen veröffentlicht hat, das im Apostolischen Palast stattfand, veröffentlichte Bürgermeister Gualtieri selbst auf seinem offiziellen Facebook-Profil eine Einschätzung zur Begegnung.

Hauptthema des Gesprächs waren, laut Gualtieri, die Vorbereitungen für das kommende Heilige Jahr, das 2025 in Rom stattfinden wird.
In seiner Botschaft versicherte der Bürgermeister, dass er "sehr glücklich und bewegt sei, von Papst Franziskus in Audienz empfangen worden zu sein".
Er definierte den Papst als "eine außergewöhnliche Persönlichkeit, bei der sich jeder wohlfühlt und die gleichzeitig tiefe Betrachtungen anbietet."
"Seine Lehramt im Zeichen der Hoffnung, des Friedens, der Brüderlichkeit ist angesichts der großen Herausforderungen unserer Zeit ein grundlegender Bezugspunkt für alle Menschen", fügte er hinzu.
Er betonte, dass "wir auch über Rom und seine Einzigartigkeit gesprochen haben: Es wird Jahre einer großen Zusammenarbeit mit dem Heiligen Stuhl für das Jubiläum 2025 geben und für ein gemeinsames Engagement, um die Geringsten und die Schwächsten zu unterstützen."
"Denn Rom wird, wie Papst Franziskus selbst schrieb, seine universelle Berufung nur dann leben, wenn es immer mehr zu einer geschwisterlichen Stadt wird", schloss der Bürgermeister.
Papst Franziskus hat stets sehr Anteil an den Angelegenheiten und Problemen Roms genommen, deren Bischof er als Papst ist.

Im Jahr 2019, als noch Virginia Raggi von der Partei "Movimento 5 Stelle (5-Sterne-Bewegung)" Bürgermeisterin war, besuchte Papst Franziskus den Sitz der Bürgermeister auf dem Kapitol. Bei dieser Gelegenheit unterstricht der Pontifex, dass "der Heilige Stuhl immer mehr und besser zum Wohl der Stadt zusammenarbeiten möchte."

Er erinnerte auch daran, dass Rom "eine Geschichte von mehreren tausend Jahren erlebt hat und dass es durch die Annahme des Christentums im Laufe der Jahrhunderte zum Zentrum des Katholizismus geworden ist."

Das könnte Sie auch interessieren:

;