Papst Franziskus traf Gabuns Präsident Ali Bongo Ondimba

Papst Franziskus traf am 28. April 2022 den Präsidenten von Gabun, Ali Bongo Ondimba.
Foto: Vatican Media

Papst Franziskus hat am Donnerstag den Präsidenten von Gabun, Ali Bongo Ondimba, im Vatikan empfangen. In dem Treffen, das gestern im Apostolischen Palast des Vatikan stattfand, sprachen die beiden Staatsoberhäupter unter anderem über den Beitrag der Katholischen Kirche im Bereich der Bildung in Gabun. 

"Während der herzlichen Gespräche wurde mit Genugtuung an die Unterzeichnung des Rahmenabkommens zwischen den Parteien vor 25 Jahren erinnert sowie an die Absicht, die bilaterale Zusammenarbeit weiter auszubauen", heißt es wörtlich in einer gestern veröffentlichten Erklärung des Heiligen Stuhls.

In diesem Zusammenhang habe man auch über den "geschätzte Beitrag der Katholischen Kirche in vielen Bereichen der gabunischen Gesellschaft" gesprochen und auch einige Aspekte der wirtschaftlichen und sozialen Lage des Landes sowie internationale und regionale Fragen erörtert.

Ein großer Teil der zwei Millionen Menschen, die in Gabun leben, sind von Armut betroffen, obwohl das Land reiche Erdölvorkommen vorweisen kann. 65 Prozent der Bevölkerung sind Christen, 60 Prozent davon katholisch getauft.

Das könnte Sie auch interessieren: