Papst Franziskus verkündet marianisches Motto des nächsten Weltjugendtages

"Maria stand auf und ging schnell" ist das Motto für das Treffen junger Katholiken in Lissabon im Jahr 2022

Papst Franziskus begrüßt die Delegierten des Internationalen Jugendforums am 22. Juni 2019
Foto: Vatican Media
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Zum Abschluss des "Internationalen Jugendforums" im Apostolischen Palast des Vaikans am heutigen Samstag hat Papst Franziskus das Thema des Weltjugendtages 2022 in Lissabon angekündigt - ein Zitat aus dem Lukasevangelium: "Maria stand auf und machte sich eilig auf den Weg".

Maria sei unverzüglich aufgestanden und in Eile gegangen, um ihre Cousine zu besuchen. Auch die Jugend sollte stets bereit sein, stets in Eile, "aber nicht ängstlich", so der Papst den Delegierten, darunter viele junge Erwachsene.

"Ignoriert nicht die Stimme Gottes, die euch zwingt, aufzustehen und den Wegen zu folgen, die Er für euch vorbereitet hat. Seid wie Maria und verkündet - gemeinsam mit ihr - täglich die Freude und Liebe."

Denn je mehr man Gottes Botschaft anderen bringe, desto mehr werde man Seine Gegenwart im eigenen Leben erfahren, betonte der Papst.

Mehrere Bibelstellen legte Papst Franziskus seinen Zuhörern ans Herz: Den Besuch der Jungfrau Maria bei ihrer Cousine Elisabeth nach der Verkündigung sowie über zwei weitere Bibelverse nachzudenken.

"In den beiden kommenden Jahren möchte ich Euch bitten, über diese beiden Verse zu meditieren. 'Jüngling, ich sage dir: stehe auf!' (vgl. Lk 7,14) " und 'Stell dich auf die Füße! Ich erwähle dich zum Zeugen dessen, was du gesehen hast'", sagte der Papst.

Die portugiesische Hauptstadt, die den Weltjugendtag 2022 ausrichten soll, ist 120 Kilometer von Fatima entfernt, einem der meistbesuchten marianischen Pilgerstätten der Welt. In Fatima erschien die Jungfrau Maria drei Hirtenkindern in den Jahren 1916 und 1917 mit einer Botschaft des Friedens und einer Bitte um Gebet - vor allem des Rosenkranzes.

Christen sind "aufgerufen, das Licht Christi in die Dunkelheit der Welt zu bringen. Ihr, liebe Jugendliche, seid aufgerufen, in der Nacht vielen Zeitgenossen Licht zu sein, welche die Freude am neuen Leben in Jesus noch nicht kennen", so Papst Franziskus am heutigen Samstag.

Papst Franziskus sagte den jungen Erwachsenen im Forum, dass er sich eine "harmonische Koordination" wünsche, zwischen der Reise zum Weltjugendtag einerseits und der "post-synodalen Reise" andererseits. Gemeint war damit die Bischofssynode über Jugend, die vergangenes Jahr im Vatikan veranstaltet wurde: Das Forum wurde vom 19. bis 22. Juni vom Vatikanischen Dikasterium für Laien, Familie und Leben veranstaltet mit dem Zweck, über eine Umsetzung der Ideen und Vorschläge des Bischofstreffens zu reden.

"Ihr braucht einander, wenn ihr in einer Welt, die immer mehr zur Spaltung verleitet wird, etwas bewegen wollt. Nur wenn wir gemeinsam aufbrechen, werden wir wirklich stark sein", sagte der Pontifex den Jugendlichen.

"Mit Christus, dem Brot des Lebens, das uns Kraft für den Weg gibt, lasst uns Sein Feuer bringen, um die Dunkelheit dieser Welt zu erhellen!" 

Das könnte Sie auch interessieren:

;