Papst macht Weg frei für Heiligsprechung der Seher von Fatima

Die Seligen: Francisco und Jacinta Marto
Foto: CNA/Gemeinfrei
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Papst Franziskus hat der Anerkennung des zweiten Wunders zugestimmt: Die seligen Francisco und Jacinta Marto, zwei der Hirtenkinder welche Zeuge der Marienerscheinungen von Fatima wurden, können somit heiliggesprochen werden. 

Bei einer Audienz mit dem Präfekten der Kongregation für die Heiligsprechungsverfahren, Kardinal Angelo Amato stimmte der Papst nicht nur dieser Anerkennung zu.

Sechs weitere Verfahren wurden um einen Schritt weiter gebracht, ein weiteres Wunder anerkannt, sowie die Verfahren zweier Märtyrer und dreier Personen heroischen Tugendgrads.

Darüberhinaus stimmte Franziskus der Empfehlung der Kongregation zu, das Heiligsprechungsverfahren von sechs Märtyrern weiter zu bringen, die bereits seliggesprochen sind, aber noch der Anerkennung eines zweiten Wunders harrten. 

Heiligsprechung Mitte Mai in Fatima?

Der bedeutendste all dieser Heiligsprechungsverfahren ist jedoch der von Francisco und Jacinta Marto. 

Mit der Anerkennung des zweiten Wunders können die beiden Hirtenkinder nun zur Ehre der Altäre erhoben werden.

Wahrscheinlich wird Papst Franziskus die beiden persönlich bei seinem Besuch in Fatima zum 100-jährigen Jubiläum am 12.-13. Mai vor Ort heilig sprechen.

Der 11-jährige Francisco und die 10-jährige Jacinta waren die jüngsten Nicht-Märtyrer, die in der Geschichte der Kirche heiliggesprochen wurden. 

Die Geschwister hüteten, zusammen mit ihrer Kusine Lucia Santo, in den Feldern von Fatima in Portugal die Schafe der Familie als ihnen Maria erschien.

Die Erscheinung wird heute Unsere Liebe Frau von Fatima genannt. 

Bei der ersten Erscheinung am 13. Mai 1917 bat Unsere Frau die drei Kinder, den Rosenkranz zu beten und für die Bekehrung von Sündern Opfer zu machen. Die Kinder folgten diesen Bitten, beteten oft und gaben ihr eigenes Mittagessen bedürftigen Bettlern. Sie opferten ihre täglichen Kreuze auf und tranken sogar an manchen heißen Tagen kein Wasser.

Die Spanische Grippe erwischte im Oktober 1918 auch Jacinta und Marto. Unsere liebe Frau erschien den beiden und versprach ihnen, sie bald im Himmel aufzunehmen.

Der bettlägrige Francisco bat um die Erstkommunion. Am folgenden Tag, dem 14. April 1919, starb er. Seine Schwester litt noch einige Zeit länger. Sie wurde schließlich in ein Krankenhaus in Lissabon gebracht, um einen Brust-Abszess zu operieren. Doch sie wurde nicht mehr gesund und starb am 20. Februar 1920.

Der heilige Papst Johannes Paul II. sprach Francisco und Jacinta am 13. Mai 2000 selig. Es war das 83. Jubiläum der ersten Erscheinung von Unserer Lieben Frau von Fatima. Damit zeigte er, dass auch junge Kinder Heilige werden können.

Das könnte Sie auch interessieren: