Puerto Rico: Polizei ermittelt nach Tod eines Missionars

Blaulicht eines Einsatzwagens der Polizei.
Foto: Gerd Altmann via Twitter
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Die Polizei ermittelt im Fall eines am gestrigen Sonntag in Puerto Rico gestorbenen Missionars der Vinzentiner, Pater Stanislaw Szczepanik.

Der Priester wurde mit schweren Verletzungen neben seinem Fahrrad liegend in Ponce aufgefunden. Unklar ist zur Stunde noch, ob er Opfer eines Unfalls oder eines gezielten Verbrechens wurde.

Das meldet die Agentur der Päpstlichen Missionswerke.

Pater Szczepanik war ein aus Polen stammender Missionar der Vinzentiner (Congregatio Missionis, CM).

In einer Stellungnahme teilte der Orden mit, man trauere um den Mitbruder, der unter anderem als Missionar in Haiti, in der Dominikanischen Republik und in Puerto Rico gedient habe.

"Er war ein engagierter Priester, der so oft wie möglich die Eucharistie feierte und die die Verehrung der göttlichen Barmherzigkeit in der Dominikanischen Republik förderte."

Der Priester sei ein vielgefragter Beichtvater gewesen, so der Orden.

"Er war ein zutiefst frommer Mensch. In seinem Leben hinterließ er eine Spur der Liebe zu Gott und der Liebe zu den Armen. Er war ein unermüdlicher Arbeiter, der immer bereit war, sein Priesteramt der Heiligung der Gläubigen zu widmen. Ein guter Beichtvater und ein begabter geistlicher Begleiter."

Zudem sei der Ordensmann geistlicher Begleiter der Kongregation der Töchter der Nächstenliebe in Puerto Rico sowie Ausbilder am Priesterseminar gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

;