Statement von Kardinal Marx zu den Verbrechen der Silvesternacht

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx
Foto: Erzbistum München und Freising

Eine Woche nach den Verbrechen der Silvesternacht in vielen deutschen Städten und Gemeinden hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, eine erste Stellungnahme abgegeben. CNA dokumentiert den Wortlaut der Pressemitteilung:

Zu den Übergriffen am Silvesterabend in Köln erklärt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx:

"Die Exzesse in Köln und anderen Großstädten sind für unsere Gesellschaft zutiefst verstörend und können in keiner Weise toleriert werden. Wir brauchen eine genaue Aufklärung und eine deutliche Antwort des Rechtsstaates. Diese neue Form von Gewalt und vor allem der menschenverachtende Umgang mit Frauen können nicht hingenommen werden. Alle gesellschaftlichen Kräfte müssen gemeinsam daran arbeiten, solche Vorkommnisse zu verhindern und Sicherheit zu gewährleisten. Als Kirche werden wir dabei unseren Beitrag leisten, an einer Gesellschaft mitzuwirken, die in Respekt und gegenseitiger Achtung lebt."

Der Erzbischof von München und Freising ist seit heute auf einer neuntägigen Vietnamreise. 

.