Vorschau und Übersicht: Das ist für den Krisengipfel im Vatikan geplant

Teilnehmer der Familiensynode 2015 in Rom
Foto: Martha Calderon / CNA Deutsch
Facebook Twitter Google+ Pinterest Addthis

Der Vatikan hat den Zeitplan, die Redner und eine neue Website für den mit Spannung erwarteten Krisengipfel zum Thema Sexualmissbrauch in dieser Woche veröffentlicht.

Das Treffen vom 21. bis 24. Februar umfasst neun Vorträge von Sprechern, Videozeugnisse von Opfern von sexuellem Missbrauch, Arbeitsgruppendiskussionen, eine Bußliturgie und eine Abschlussmesse mit Abschlussbemerkungen von Papst Franziskus.

Ziel des Treffens ist es, dass die Bischöfe die Verfahren zum Missbrauch von Minderjährigen auf verschiedenen Ebenen verstehen und sich der Tragödie des Leidens der Opfer bewusst werden, so Pater Federico Lombardi, der Moderator des Gipfels.

Jedem der drei Diskussionstage wurde ein Thema zugeordnet: Verantwortung, Verantwortlichkeit, Transparenz.

Kardinal Luis Tagle, Monsignore Charles Scicluna und Kardinal Ruben Gomez werden am Freitag zum Thema Eigenverantwortung sprechen. Ihre Vorträge tragen den Titel "Geruch der Schafe": Die Kenntnis ihres Schmerzes und die Heilung ihrer Wunden steht im Mittelpunkt der Aufgabe des Hirten", "Kirche als Feldlazarett: Verantwortung übernehmen" und "Die Kirche in einem Krisenmoment - Konflikte und Spannungen bewältigen und entschlossen handeln".

Am Ende jeder Präsentation wird es Zeit für Fragen und Antworten geben, bevor die Bischöfe in Sprachgruppen zur Diskussion kommen. Jede Gruppe wird der gesamten Versammlung am Ende des Tages eine Zusammenfassung ihrer Diskussion vorlegen.

Am zweiten Tag des Gipfels werden die Kardinäle Oswald Gracias und Blase Cupich Vorträge über Verantwortlichkeit halten. Gracias wird über "Kollegialität" sprechen: Gemeinsam ausgesandt", während Cupich seinen Vortrag "Synodalität" genannt hat: Gemeinsam verantwortlich." Linda Ghisoni, Kirchenrechtlerin und Unterstaatssekretärin des Vatikanischen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, wird auch einen Vortrag über "Communio: Gemeinsam arbeiten" halten.

Transparenz, das Thema des dritten Tages, umfasst Vorträge von zwei Frauen, einer religiösen Schwester und einer Journalistin. Die nigerianische Schwester Veronica Openibo wird über "Offenheit" sprechen, und die mexikanische Journalistin Valentine Alazraki wird einen Vortrag über "Kommunikation mit allen Menschen" halten. Der deutsche Kardinal Reinhard Marx wird einen Vortrag über "Transparenz in einer Gemeinschaft von Gläubigen" halten.

Jeder Tag der Begegnung beginnt und endet mit dem Gebet. Papst Franziskus, der während des gesamten Treffens anwesend sein wird, wird das Eröffnungsgebet leiten, und Opfer von geistlichem Missbrauch werden ihre Geschichten während jeder der abendlichen Gebetszeiten erzählen.

Am Samstagabend findet in der Sala Regia, dem Hauptsaal des Vatikanischen Apostolischen Palastes, eine Bußliturgie statt.

Das Treffen umfasst 190 katholische Führungskräfte, die sich größtenteils aus Vorsitzenden von Bischofskonferenzen auf der ganzen Welt zusammensetzen, aber auch 14 Patriarchen oder Erzbischöfe von orientalischen Kirchen, 22 Vorgesetzte von Ordensgemeinschaften, 10 Leiter von Dikasterien und 15 weitere Bischöfe, die keiner Bischofskonferenz angehören, erklärte Lombardi.

Das von Papst Franziskus ernannte Organisationskomitee der Sitzung besteht aus Kardinal Blase Cupich, Kardinal Oswald Gracias, Erzbischof Charles Scicluna und Pater Hans Zollner SJ. Sie arbeiteten zusammen mit Gabriella Gambino und Linda Ghisoni aus dem Dikasterium für Laien, Familie und Leben.

Am Sonntag wird Papst Franziskus die Messe mit den Teilnehmern der Versammlung in der Sala Regia des Vatikanischen Apostolischen Palastes feiern. Der australische Erzbischof Mark Coleridge wird die Predigt halten, und Papst Francis wird die Schlussworte sprechen.

Die Website für die Sitzung der Vorsitzenden der Bischofskonferenzen (PBC) lautet http://www.pbc2019.org.

Übersetzt und redigiert aus dem englischen Original.

Das könnte Sie auch interessieren: