Wissenschaftler bestätigen: Italienisches Kruzifix ist älteste bekannte Holzfigur Europas

Das Heilige Antlitz von Lucca, gesehen durch das Gitter in der Kathedrale
Foto: Schorle / Wikimedia (CC BY-SA 4.0)
Previous Next

Wissenschaftler haben bestätigt, dass der "Volto Santo von Lucca", ein Kruzifix in der Kathedrale der italienischen Stadt, die älteste bekannte Holzfigur in Europa ist. 

Eine neue Radiokarbon-Untersuchung, die vom Nationalen Institut für Kernphysik in Florenz durchgeführt wurde, datierte das gute 2,4 Meter hohe hölzerne Kruzifix auf den Zeitraum zwischen 770 und 880 n. Chr. 

Die Studie wurde von der Kathedrale von Lucca in Auftrag gegeben.

Die Verehrung des Kruzifixes, das als "Heiliges Antlitz von Lucca" bekannt ist, verbreitete sich im Mittelalter in ganz Europa, als die Pilger auf ihrem Weg entlang der Via Francigena-Pilgerroute von Canterbury nach Rom in der ummauerten toskanischen Stadt Halt machten.

Dante erwähnt das Heilige Antlitz von Lucca in seinem "Inferno", und der englische König Wilhelm II. legte 1087 ein feierliches Gelübde im Namen des Heiligen Antlitzes ab. In vielen deutschen Kirchen sind hölzerne Bildwerke dem Kruzifix nachempfunden.

Die wissenschaftliche Studie bestätigte die Angaben historischen Dokuments, das besagt, dass das Kruzifix aus dem 8. Jahrhundert stammt.

Eine Legende besagt, dass der biblische Nikodemus das Werk schnitzte. 

"Seit Jahrhunderten ist viel über das Heilige Antlitz geschrieben worden, aber immer in Bezug auf Glauben und Frömmigkeit", so Annamaria Giusti, wissenschaftliche Beraterin für die Kathedrale von Lucca, in einer Erklärung des italienischen Nationalinstituts für Kernphysik.

"Erst im 20. Jahrhundert begann eine große kritische Debatte über die Datierung. Die vorherrschende Meinung war, dass es sich um ein Werk handelte, das in die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert werden sollte. Endlich hat die Wissenschaft dieses uralte kontroverse Problem gelöst", sagte Giusti. 

"Wir können [es] jetzt als die älteste Holzstatue des Westens betrachten, die uns überliefert ist".

In der Carbon-14-Studie wurden drei Holzproben von verschiedenen Teilen des Kruzifixes und eine des Leinengewebes entnommen. Die Untersuchung belegt: Alle Probn entstammen den letzten Jahrzehnten des achten Jahrhunderts oder den ersten Jahren des neunten Jahrhundertes n.Chr. 

Erzbischof Paolo Giulietti von Lucca begrüßte die Ergebnisse der Studie als eine zeitgemäße "Heilsbotschaft, die von Jesus von Nazareth kommt, der aus Liebe gekreuzigt und in der Kraft Gottes auferstanden ist".

"Das Heilige Antlitz ist nicht nur eines der vielen Kruzifixe in unserem Italien und unserem Europa", sagte er. "Es ist ... eine 'lebendige Erinnerung' an den gekreuzigten und auferstandenen Christus", die ihren Ursprung in der Antike habe und auf dem ganzen Kontinent Spuren hinterlassen habe.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Kathedrale von Lucca ihre geplanten Veranstaltungen zu ihrem 950-jährigen Bestehen auf den Herbst verschoben. Es ist unklar, ob die jährliche Kerzenlichtprozession zu Ehren des Heiligen Antlitzes am 13. September dieses Jahres stattfinden wird, da viele ähnliche Prozessionen in Italien abgesagt wurden.

Das mindestens 1.140 Jahre alte Kruzifix kann derzeit im Inneren der Kathedrale St. Martin besichtigt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren: