Zur Verehrung des bald Seligen Carlo Acutis: Überreste in Assisi ausgestellt

Der Leichnam des bald Seligen Carlo Acutis am 1. Oktober 2020
Foto: Bistum Assisi

Das Grab des Ehrwürdigen Carlo Acutis ist am heutigen Donnerstag vor der Seligsprechung des "Cyber-Apostels der Eucharistie" zur öffentlichen Verehrung geöffnet worden.

Eine Sprecherin für Acutis' Seligsprechung sagte CNA, dass der komplette Leichnam zwar ausgestellt sei, der Körper aber "nicht unversehrt" ist. Mehrere Kommentatoren in den Sozialen Medien haben dies behauptet.

Am 1. Oktober wurden die sterblichen Überreste Carlos freigelegt und im Heiligtum in Assisi ausgestellt.

"Heute sehen wir ihn ... wieder in seinem sterblichen Körper. Ein Körper, der in den Jahren der Bestattung in Assisi den normalen Prozess des Verfalls durchlaufen hat, der das Erbe des menschlichen Zustandes ist, nachdem die Sünde ihn von Gott, der Quelle des Lebens, entfernt hat. Aber dieser sterbliche Körper ist für die Auferstehung bestimmt", sagte Erzbischof Domenico Sorrentino von Assisi in einer Messe bei der Öffnung des Grabes am 1. Oktober.

Der Bischof erklärte, dass der Leichnam von Acutis "mit Kunst und Liebe wieder zusammengefügt wurde".

Acutis, der 2006 im Alter von 15 Jahren an Leukämie starb, war bekannt für seine Fähigkeiten in der Computerprogrammierung und seine Liebe zur Eucharistie und zur Jungfrau Maria.

Das Herz von Acutis, das heute als Reliquie betrachtet werden kann, wird in einem Reliquiar in der Basilika St. Franziskus in Assisi ausgestellt. Seine Mutter sagte, dass seine Familie seine Organe spenden wollte, als er starb, dies aber wegen der Leukämie nicht tun konnte.

"Carlo ist ein Junge unserer Zeit. Ein Junge des Internet-Zeitalters und ein Vorbild für die Heiligkeit des digitalen Zeitalters, wie Papst Franziskus ihn in seinem Brief an junge Menschen auf der ganzen Welt vorstellte. Der Computer ... ist zu einer Möglichkeit geworden, durch die Straßen der Welt zu gehen, wie die ersten Jünger Jesu, um die Verkündigung des wahren Friedens in die Herzen und Wohnungen zu bringen, das, was den Durst nach dem Unendlichen löscht, der das menschliche Herz bewohnt", sagte Sorrentino.

Der Rektor des Heiligtums der Plünderung in Assisi, wo sich das Grab von Acutis befindet, teilte EWTN mit, dass vor der öffentlichen Besichtigung des Grabes Wiederaufbauarbeiten am Gesicht von Acutis notwendig seien.

Acutis hatte zum Zeitpunkt seines Todes eine Gehirnblutung, und er opferte sein Leiden für den Papst und die Kirche auf. "Man entdeckte, dass sein Körper vollkommen erhalten war, nicht intakt, sondern mit all seinen Organen. An seinem Gesicht wurde gearbeitet", sagte P. Carlos Acácio Gonçalves Ferreira.

"In gewisser Weise wird man sein irdisches Gesicht wieder sehen. Aber dieses Gesicht - das dürfen wir nicht vergessen - weist inzwischen nicht mehr auf sich selbst, sondern auf Gott", sagte Erzbischof Sorrentino.

Das Grab von Acutis ist vom 1. bis 17. Oktober in Assisi für die öffentliche Verehrung geöffnet, damit in den Wochen vor und nach seiner Seligsprechung am 10. Oktober so viele Menschen wie möglich einen Gebetsbesuch machen können, obwohl Coronavirus-Maßnahmen die Teilnahme einschränken.

In seinem Interview mit EWTN lobte Ferreira Acutis als einen Zeugen dafür, dass Heiligkeit für Jugendliche erreichbar ist.

In der Gruft ist Acutis in die legere Kleidung gekleidet, die er im Alltag trug. Auch wenn er nicht in diesen Kleidern beerdigt wurde, hofft man, dass sie vom Leben des Teenagers zeugen werden.

"Zum ersten Mal in der Geschichte werden wir einen Heiligen in Jeans, Turnschuhen und einem Pullover sehen", sagte der Rektor.

"Das ist eine großartige Botschaft für uns, wir können Heiligkeit nicht als eine ferne Sache empfinden, sondern als etwas, das für jeden Menschen sehr greifbar ist, denn der Herr ist der Herr aller.

Im Jahr vor seinem Tod erforschte der italienische Teenager eucharistische Wunder, um eine Website zu erstellen, die diese Informationen katalogisiert und mit anderen teilt.

Im Rahmen der 17-tägigen Feier der Seligsprechung von Acutis in Assisi finden in zwei Kirchen Ausstellungen über die eucharistischen Wunder und Marienerscheinungen statt, die von Acutis katalogisiert wurden.

Das Grab von Acutis befindet sich im Heiligtum in Assisi, wo ein junger Franz von Assisi seine reiche Kleidung zugunsten einer ärmlichen Tracht abgelegt haben soll.

"Carlo Acutis hatte, wie der heilige Franziskus, neben der Liebe zu Jesus und insbesondere zur Eucharistie auch eine große Liebe zu den Armen gemeinsam", sagte Erzbischof Sorrentino, als er am 1. Oktober ankündigte, dass in der Nähe des Heiligtums der Enteignung zum Gedenken an Acutis eine Suppenküche eröffnet werde.

 

Carlos Mutter, Antonia Salzano (im Bild oben), sagte, sie sei sehr bewegt von der Öffnung des Grabes ihres Sohnes zur öffentlichen Verehrung.

"Wir sind begeistert. Es gibt viele junge Menschen und Gläubige, denen dieser Kontakt am Herzen liegt. Die Wertschätzung für meinen Sohn hat inzwischen alle Ecken des Planeten erreicht.", sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren: 

;

;