Neueste Nachrichten: Gender-Theorie

Illustration / nito/Shutterstock

Tausende demonstrieren in Honduras gegen Gender-Ideologie an Schulen

25. Juli 2023

Von Eduardo Berdejo

Zehntausende Honduraner sind am 22. Juli in mehreren Städten auf die Straße gegangen, um Präsidentin Xiomara Castro aufzufordern, ihr Veto gegen das Gesetz zur Verhinderung von Teenagerschwangerschaften einzulegen, weil es die Gender-Ideologie als Streitpunkt enthält. Organisiert wurde der Marsch von der Elternbewegung "Für unsere Kinder", die Social-Media-Plattformen wie Facebook nutzte, um die Bevölkerung gegen die angebliche Durchsetzung der Gender-Ideologie zu mobilisieren. Die Gruppe setzt sich für ein Bildungssystem ein, das Familienwerte in den Vordergrund stellt, frei von ideologischer Indoktrination ist und darauf abzielt, Bürger heranzubilden, die in der Lage sind, ein besseres Land aufzubauen. Das umstrittene Gesetz, das im März vom honduranischen Kongress verabschiedet wurde, wartet derzeit auf die Zustimmung oder das Veto von Castro. Das Gesetz wurde mit 59 zu 32 Stimmen angenommen, 16 Abgeordnete enthielten sich der Stimme und sechs stimmten nicht ab. Laut einer Pressemitteilung des honduranischen Kongresses vom 8. März zielt das Gesetz darauf ab, ein verantwortungsvolles Sexualverhalten zu fördern und den Beginn sexueller Aktivität bis zur körperlichen, emotionalen und geistigen Reife hinauszuzögern. Außerdem sollen ungewollte Schwangerschaften verhindert und das Bewusstsein für moderne Verhütungsmethoden bei sexuell aktiven Jugendlichen und jugendlichen Müttern gefördert werden. Das Gesetz soll landesweit auf allen Bildungsebenen von der Vorschule bis zur Universität umgesetzt werden. An dem Marsch nahmen Mitglieder verschiedener protestantischer Konfessionen und der katholischen Kirche teil, darunter Erzbischof José Vicente Nácher von Tegucigalpa und Erzbischof Miguel Lenihan von San Pedro Sula. In einem Interview mit HCH Television während des Marsches brachte Erzbischof Nácher seine Unterstützung für die Familie zum Ausdruck und erklärte, dass der Marsch eine Demonstration für den Schutz der Kinder und des Lebens sei. Er betonte, dass die Familie die wichtigste Institution sei, die für die Betreuung und Erziehung der Kinder verantwortlich ist. Erzbischof Lenihan schloss sich diesen Worten an und erklärte, der Marsch sei eine Plattform, um sich gegen die Gender-Ideologie auszusprechen. Er forderte Präsident Castro auf, sein Veto gegen das umfassende Erziehungsgesetz zur Verhinderung von Teenager-Schwangerschaften einzulegen. Nach Angaben von Statista aus dem Jahr 2020 machen Katholiken 38,1 Prozent der honduranischen Bevölkerung aus, während verschiedene evangelikale Konfessionen 42,1 Prozent ausmachen. Die zweitgrößte Gruppe sind die Konfessionslosen mit 16%, gefolgt von verschiedenen christlichen und nicht-christlichen Minderheitengruppen.

Bischof Rudolf Voderholzer bei der Pressekonferenz am 22. Juni 2020 / Bistum Regensburg

Bischof Voderholzer kritisiert Leitung des "Synodalen Weges": Absprache nicht eingehalten

11. Januar 2022

Von Rudolf Gehrig

Der Regensburger Bischof Voderholzer hat erneut scharfe Kritik an der Leitung des umstrittenen "Synodalen Weges" geübt. In einem offenen Brief, den das Bistum Regensburg heute auf seiner Homepage veröffentlichte, wirft Voderholzer dem Präsidium vor, sich über die protokollierte Absprachen mit den Delegierten hinwegzusetzen.

US Capitol / Nicole Glass Photography/Shutterstock

US-Senatoren verurteilen Amazons Löschung von Transgender-Kritik

25. Februar 2021

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Die 2018 von Dr. Ryan T. Anderson veröffentlichte seriöse Kritik an der Transgender-Bewegung ist seit einigen Tagen spurlos von Amazon verschwunden.

Bischof Stefan Oster / Bistum Regensburg / GRANDIOS (Media21.TV / Bernhard Spoettel)

Bischof Stefan Oster: "Es gibt kein 'drittes Geschlecht'"

31. Dezember 2020

Von Rudolf Gehrig

Der Passauer Bischof Stefan Oster SDB hat sich in einer Predigt zum Thema Homosexualität geäußert und auch die Debatte um ein mögliches "drittes Geschlecht" angeschnitten. Oster hielt seine Predigt am vergangenen Sonntag, dem Festtag der Heiligen Familie. Der vollständige Text ist mittlerweile auf der Homepage des Hirten online abrufbar.

Professor Karl-Heinz Menke  / Evandro Inetiti / CNA Deutsch

Menke: Ausschluss der Frau vom Priestertum ist "klarer Fakt"

23. Oktober 2019

Von AC Wimmer

Der Ausschluss der Weihe von Frauen vom Priestertum ist ein "klarer Fakt" – und vom Verständnis und Inhalt der Kirche her "vollkommen klar": Das hat der Theologe Karl-Heinz Menke gesagt.

Regenbogenflaggen (Referenzbild) / Jasmin Sessler / Pixabay (CC0)

Vatikan verurteilt Gender-Ideologie als "kulturelle und ideologische Revolution"

11. Juni 2019

Von AC Wimmer

In einem ausführlichen neuen Schreiben verurteilt die Bildungskongregation des Vatikans die Gender-Ideologie und bekräftigt die Grundlagen menschlicher Würde, der Unterschiedlichkeit der Geschlechter und der christlichen Freiheit.

Die anglikanische Canterbury Cathedral / Antony McCallum WyrdLight.com/wikimedia. CC BY SA 4.0

Anglikanische Kirche will "feierliche" Transgender-Liturgie schaffen

17. Dezember 2018

Von AC Wimmer

Die Church of England hat Leitlinien für liturgische Feiern veröffentlicht, mit denen der Vollzug einer Änderung der Geschlechts-Identität von Anglikanern, die sich selbst als transgender identifizieren, festlich gewürdigt werden soll.

"Als Mann und Frau erschuf er sie, er segnete sie und nannte sie Mensch an dem Tag, da sie erschaffen wurden" (Gen 5,1-2) / Pixabay

"Wir brauchen ein Lehrschreiben über Gender": Kardinal Wim Eijk

9. März 2017

Von Andrea Gagliarducci

Kardinal Willem Jacobus Eijk, Erzbischof von Utrecht, hat keine Zweifel: Es "braucht dringend" ein Dokument des römischen Lehramts zur Gendertheorie.