Neueste Nachrichten: Katharina Westerhorstmann

Katharina Westerhorstmann, Dorothea Schmidt, Marianne Schlosser und Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz (von links). / Screenshot / YouTube / K-TV // private // EWTN // Diocese of Münster

Weil er sich „von der Weltkirche entfernt“: Vier Frauen verlassen Synodalen Weg

22. Februar 2023

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Der Synodale Weg habe „wesentliche Grundlagen der katholischen Theologie, Anthropologie wie auch der kirchlichen Praxis […] zum Teil gänzlich neu definiert“.

Eine schwangere Frau / Pexels via Pixabay (Gemeinfrei)

Vier Mitglieder des "Synodalen Wegs" verurteilen Aussagen von ZdK-Chefin zu Abtreibung

26. Juli 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Drei Professorinnen und eine freie Journalistin haben in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Die Welt" den Forderungen von Irme Stetter-Karp "entschieden" widersprochen.

Katharina Westerhorstmann / screenshot / YouTube / K-TV Katholisches Fernsehen

Kritik am "Synodalen Weg": Theologin Westerhorstmann verlässt Forum zur Sexualmoral

13. Juni 2022

Von CNA Deutsch Nachrichtenredaktion

Die inhaltliche Positionierung des Forums habe von Anfang an festgestanden, sagte Katharina Westerhorstmann gegenüber K-TV.

Die Synodalkerze. / Rudolf Gehrig / CNA Deutsch

Theologin: Den "Synodalen Weg" in Deutschland zugunsten der Weltsynode aussetzen

18. Juni 2021

Von Rudolf Gehrig

Die Theologin Katharina Westerhorstmann hat vorgeschlagen, den sogenannten "Synodalen Weg" in Deutschland zugunsten der von Papst Franziskus ankündigten Weltsynode vorerst auszusetzen. In einem Interview mit "Vatican News" mahnte sie außerdem an, dass der "Synodale Weg" generell noch stärker auf Jesus Christus ausgerichtet sein müsse. 

Liebe in der Luft / Unsplash (CC0)

Theologin des "Synodalen Weges": Katholische Sexualmoral nicht ursächlich für Missbrauch

30. Juli 2020

Von Rudolf Gehrig

Die katholische Theologin Katharina Westerhorstmann hat in einem Beitrag die katholische Sexualmoral verteidigt. Die Lehre der Kirche könne demnach nicht als Mitverursacherin der Missbrauchsfälle verantwortlich gemacht werden, schreibt die Theologin in einem Beitrag für die August-Ausgabe der "Herder-Korrespondenz". Westerhorstmann nimmt auch am sogenannten "Synodalen Weg" teil. Sie ist unter anderem Teil des Synodalforums zur Sexualmoral, das den Titel trägt "Leben in gelingenden Beziehungen" und zuletzt stark in der Kritik stand (CNA Deutsch hat berichtet).