Am heutigen Hochfest Fronleichnam hat der Vatikan mitgeteilt, dass die erste Nacht von Papst Franziskus im Krankenhaus gut verlaufen sei.

Der Pressesprecher des Vatikans, Matteo Bruni, teilte am 8. Juni mit, dass die routinemäßigen Untersuchungen des Papstes gut verlaufen seien und dass er sich weiterhin im Gemelli-Krankenhaus in Rom ausruhen werde.

"Das medizinische Personal, das den postoperativen Verlauf des Pontifex verfolgt, teilt uns mit, dass Papst Franziskus eine ruhige Nacht hatte und sich ausgiebig erholen konnte", sagte Bruni.

"Der Papst ist über die Botschaften der Nähe und Zuneigung informiert, die ihn in den letzten Stunden erreicht haben. Er dankt ihnen und bittet um weitere Gebete", fügte er hinzu.

Gestern Nachmittag wurde Papst Franziskus vom Team von Professor Sergio Alfieri im Gemelli-Krankenhaus einer Operation unterzogen, die sowohl den Bauch als auch den Darmbereich betraf.

Alfieri ist Leiter der zuständigen Abteilung und hat den Papst bereits im Juli 2021 operiert.

Der Chirurg teilte mit, dass der Papst schmerzhafte Symptome hatte und deshalb operiert werden musste. 

Die Operation dauerte etwa drei Stunden und verlief nach Angaben der Ärzte erfolgreich.

Mehr in Vatikan

"Der Papst hat gut auf die Operation reagiert. Für diese Art von Operation bleibt man zwischen fünf und sieben Tagen im Krankenhaus. Wir bedenken, dass der Papst 86 Jahre alt ist und wir alle Vorsichtsmaßnahmen ergreifen werden", erklärte der Alfieri gestern Abend vor der Presse. Die erwähnten "Verwachsungen", an denen der Papst leide, sei gutartig, fügte der Mediziner hinzu.

Vorerst wurden alle Termine und Audienzen des Papstes bis zum 18. Juni ausgesetzt.

Diese Meldung wird laufend aktualisiert. Letztes Update am 8. Juni um 14 Uhr.