Papst Franziskus und Kardinalsrat beraten über "weibliche Dimension der Kirche"

Kardinalsrat, 25. April 2023
Vatican Media

Papst Franziskus hat sich zum Anfang der Woche mit dem Kardinalsrat beraten. Ein Schwerpunkt der Diskussionen am gestrigen Montag und heutigen Dienstag: Die "weibliche Dimension der Kirche", wie der Papst am 30. November bei einer Audienz mit der Internationalen Theologischen Kommission bekannt gab. 

"Die Kirche ist Frau. Und wenn wir nicht in der Lage sind, zu verstehen, wie eine Frau ist, was weibliche Theologie ist, werden wir nie verstehen, was die Kirche ist. Eine der großen Sünden, die wir haben, eine ,Maskulinisierung`der Kirche. Das löst sich nicht über die Ämterfrage, das ist etwas anderes", sagte der Pontifex bei dieser Gelegenheit.

Der Kardinalsrat wurde 2013 von Papst Franziskus gegründet. Das Gremium, auch bekannt als "K9", berät den Papst vor allem über Kirchenreformen. 

Nach der Neubesetzung des Kardinalsrats durch den Papst am 7. März setzt sich der K9 derzeit aus folgenden Kardinälen zusammen: Pietro Parolin, Staatssekretär des Heiligen Stuhls; Fernando Vérgez Alzaga, Präsident der Päpstlichen Kommission für den Staat Vatikanstadt und das Governatorat des Staates Vatikanstadt; Fridolin Ambongo Besungu, Erzbischof von Kinshasa; Oswald Gracias, Erzbischof von Bombay; Seán Patrick O'Malley, Erzbischof von Boston; Juan José Omella Omella, Erzbischof von Barcelona; Gérald Lacroix, Erzbischof von Quebec; Jean-Claude Hollerich, Erzbischof von Luxemburg; und Sérgio da Rocha, Erzbischof von San Salvador de Bahia.