Papst Franziskus empfängt Schwester des von Islamisten ermordeten Priesters Jacques Hamel

Papst Franziskus mit Roseline Hamel
Vatican Media

Papst Franziskus hat im Vatikan die Schwester des vor sieben Jahren in Frankreich während einer Messe von islamischen Terroristen getöteten Priesters Jacques Hamel empfangen.

Am 26. Juli 2016 wurde Hamel von Terroristen des Islamischen Staates getötet, die seine Pfarrei in der Stadt Saint-Etienne-du-Rouvray in der Normandie angriffen, während er die Eucharistie feierte.

Der 85-jährige Priester versuchte, die mit Messern bewaffneten Angreifer aufzuhalten, doch die Dschihadisten stachen auf ihn ein und schlitzten ihm neben dem Altar die Kehle auf, während sie „Allahu akbar“ riefen – arabisch für „Gott ist groß“. Als Hamel tödlich verwundet wurde, rief er: „Weiche, Satan!“

Roseline Hamel, die seit der Ermordung von Jacques das Glaubenszeugnis ihres Bruders überallhin trägt, ist in Rom, um an der Präsentation des Internationalen Treffens des Heiligen Franz von Sales in Lourdes (Frankreich) teilzunehmen, das vom 24. bis zum 26. Januar 2024 stattfinden soll.

Die Fédération des Médias Catholiques de France (Verband der katholischen Medien Frankreichs) organisiert die Veranstaltung, an der mehr als 250 katholische Journalisten und Medienschaffende aus rund 30 Ländern aller Kontinente teilnehmen werden.

Im Rahmen des Treffens wird der 2017 ins Leben gerufene Jaques-Hamel-Friedenspreis an Kandidaten verliehen, die sich um den Brückenschlag zwischen den Religionen verdient gemacht haben.

Am 5. Dezember fand im Institut Maria Santissima Bambina in Rom eine Pressekonferenz statt, um über dieses Ereignis zu informieren.

Der Pontifex empfing im Vatikan die drei Redner der Pressekonferenz, darunter neben Roseline Hamel auch Jean-Marie Montel, der Geschäftsführer der Bayard-Gruppe, Berater des Dikasteriums für Kommunikation und Präsident des Verbands der katholischen Medien in Frankreich ist, sowie Xavier Le Normand, den Redakteur der Tageszeitung La Croix und Koordinator des Programms der Begegnungen.

Mehr in Vatikan

Der Erzbischof von Rouen in Frankreich, Dominique Lebrun, hatte im April 2017 offiziell die Eröffnung des diözesanen Seligsprechungsprozesses für den Priester verkündet. Nach seiner Ermordung bezeichnete Papst Franziskus Jacques Hamel als einen „heiligen Priester“.

Übersetzt und redigiert aus dem Original von ACI Prensa, der spanischsprachigen Partneragentur von CNA Deutsch.