Vierte Staffel der beliebten Jesus-Serie „The Chosen“ feiert Premiere in London


screenshot / YouTube / The Chosen

Am Dienstag hat in London die Premiere zur vierten Staffel der beliebten Jesus-Serie „The Chosen“ stattgefunden. „The Chosen“ ist die Serie, die sich mit dem Leben und Wirken Jesu von Nazareth befasst. Anfang Februar wird sie in englischsprachigen Kinos ausgestrahlt.

„Die vierte Staffel wird eine zutiefst emotionale Staffel”, erklärte der Produzent Brad Pelo. Jesus und seine Jünger werden verfolgt und müssen sich mit den Römern und dem „religiösen Establishment“ auseinandersetzen. „Und natürlich wissen wir, wohin das führte,“ so Pelo. 

Thema der vierten Staffel sind die Ereignisse von der Enthauptung Johannes des Täufers bis zur Verhaftung Jesu, einschließlich der Auferweckung von Lazarus. Der Trailer wurde auf YouTube innerhalb eines Monats fast zwei Millionen Mal aufgerufen.

Schauspieler wie der Katholik Jonathan Roumie (Jesus), Elizabeth Tabish (Maria Magdalena) oder Shahar Isaac (Simon Petrus) zeigten sich gemeinsam mit Pelo und verschiedenen christlichen Influencern sowie Prominenten bei der Premiere.

Die ersten Episoden der neuen Staffel in deutscher Sprache sollen an den Osterfeiertagen in die Kinos kommen.

In einem Interview zur neuen Staffel mit der Plattform „Movieguide“ bezog sich Jonathan Roumie, der Jesus-Darsteller der Serie, auf das Vertrauen, das Jesus von seinen Jüngern eingefordert hat, und betonte: „Ich denke, die größte Lektion ist es, zu vertrauen.” Dies sei die härteste Lektion der neuen Staffel, so Roumie.

Auf die Frage, welche Themen für die heutige Gesellschaft relevant seien, antwortet Roumie: „Die Dinge loszulassen, die nicht in unserer Kontrolle liegen. Zu Vertrauen, dass Gott einen Plan für alles hat.“ Weiter betont er: „Aber wenn wir unser Vertrauen auf ihn setzen, wird alles gut und wir werden in unserem Schmerz, in unserem Leid und in unserer Freude unterstützt.“